Mitgliederbereich
Essstörungen Angehörigengruppe

Essstörungen

Angehörigengruppe

Der Umgang mit jemandem, der unter einer Essstörung leidet, kann frustrierend und emotional sehr belastend sein. Deshalb sind Essstörungen meistens eine Belastung für die ganze Familie. Eltern fühlen sich hilflos und alleine gelassen. Viele quälen sich mit Versagensängsten und Schuldgefühlen. Manchmal neigen Angehörige auch dazu, ihr eigenes Leben aufzugeben. Sie verhalten sich co-abhängig und drängen die Betroffenen mit ihrer Fürsorge in eine passive Rolle. Deshalb ist es auch für die Angehörigen sinnvoll, sich
einer Selbsthilfegruppe anzuschließen. Indem Angehörige sich selbst helfen, helfen sie auch der erkrankten Person.

Essstörungen sind vor allem unter jungen Frauen und Mädchen weit verbreitet. Bei Essstörungen handelt es sich um psychosomatische Erkrankungen mit Suchtcharakter. Man unterscheidet zwischen der Anorexa Nervosa (Magersucht), der Bulimia Nervosa (Ess-Brechsucht) und der Binge Eating-Störung (Esssucht).

Treffen:
jeden 1. Mittwoch im Monat
17:30 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1
27472 Cuxhaven

Kontakt:

über KIBIS