Mitgliederbereich
/kreisgruppen/hameln/top/aktuelles/-Aktuelles /kreisgruppen/hameln/top/ueberuns/-über uns /kreisgruppen/hameln/top/Hameln/-Hameln /kreisgruppen/hameln/top/BadPyrmont/-Bad Pyrmont /kreisgruppen/hameln/top/Beratung/-Beratung /kreisgruppen/hameln/top/Publikationen/-Publikationen
Zwischenruf
/kreisgruppen/hameln/top/Soziales-Hameln-Pyrmont/-Soziales Netzwerk /kreisgruppen/hameln/top/landesverband.html-Landes-
verband
Aktuelles

Tag der Selbsthilfe und des freiwilligen Engagement 2014

Grußwort des Landrates:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde mich sehr freuen, Sie alle recht herzlich auf dem Hamelner Pferdemarkt zum diesjährigen Selbsthilfetag des Paritätischen Hameln-Pyrmont begrüßen zu dürfen.

Die Besucherinnen und Besucher bekommen „ rund um diesen Markt der Möglichkeit“ die Gelegenheit, sich durch ein gemischtes Angebot von Vorträgen und Aktionen aber auch in Einzelgesprächen zu informieren und gezielt mit dem Thema „Selbsthilfe“ auseinanderzusetzen. Die Zahl von inzwischen über 150 verschiedenen Selbsthilfegruppen macht, so glaube ich, mehr als deutlich, wie wichtig und unverzichtbar die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen hier im Landkreis Hameln-Pyrmont ist, die 1986 ihre Arbeit aufgenommen hat. Diese beeindruckende Zahl belegt die erfolgreiche Arbeit der Kontaktstelle und das große Engagement, das dahinter steht.

So vielfältig das Angebot der Selbsthilfegruppen auch ist - eines haben die Mitglieder alle gemeinsam: Sie haben Probleme – gesundheitliche, psychische oder soziale. Schwierigkeiten, denen sich die Betroffenen gemeinsam in der Gruppe stellen, um sich damit auseinanderzusetzen. Es gibt offenbar immer mehr Situationen im Leben, die mit großer Angst und Sorge und oftmals auch mit Rat- oder Ausweglosigkeit verbunden sind; etwa wenn für die eigene Existenz oder die der nächsten Angehörigen gesundheitliche oder wirtschaftliche Gefahren drohen und das Leben aus den geordneten Bahnen geworfen wird und mitunter gar kurz vor dem Abgrund erscheint.

Schicksalsschläge kündigen sich selten vorher an - sie treffen uns vielmehr völlig überraschend - und hinterlassen regelmäßig tiefe Spuren und oftmals auch Hilflosigkeit.

So unterschiedlich wie die Menschen und das Leben selber sind die Geschehnisse, in denen wir uns mit Neuem, Unbekanntem und Schmerzhaftem auseinandersetzen müssen – manch einer stellt sich dieser Herausforderung allein – andere benötigen Hilfestellung und Unterstützung, vielleicht auch nur Beistand. Aber nicht immer fällt es uns leicht, über die eigene Situation zu sprechen. Weder in dem vertrautem Umfeld noch gegenüber Fremden. Dank der engagierten Arbeit vieler Bürgerinnen und Bürger ermutigen Selbsthilfegruppen zum selbstbestimmten Engagement und eigenverantwortlichen Handeln.

Dem Selbsthilfetag wünsche ich deshalb gutes Gelingen mit zahlreichen interessierten Gästen.

Tjark Bartels
(Landrat)