Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 01/11 v. 13.01.2011

Top Pflegequalität beim Paritätischen, aber grundsätzliche Kritik am Prüfsystem der Medizinischen Dienste der Kassen bleibt bestehen!

Zum Jahresbeginn hat die DatenClearingStelle erneut Ergebnisse der sogenannten Transparenzberichte veröffentlicht. Diese basieren auf den Prüfergebnissen der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und Dienste, die jährlich durch die Medizinischen Dienste der Krankenkassen überprüft werden. Die Zahlen bescheinigen den ambulanten Diensten und der stationären Versorgung in Niedersachsen gute Noten, wobei die Bewertungen der ambulanten Dienste des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. deutlich über dem Landesdurchschnitt liegen. „Wir freuen uns, dass die hervorragende Arbeit unserer engagierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Pflege durch diese Ergebnisse bestätigt wird“, sagt Cornelia Rundt, Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V.. Gleichwohl bleibe die Systemkritik des Paritätischen an den Prüfstandards des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) bestehen.

Bis zum Stichtag am 3. Januar 2011 wurden in Niedersachsen 815 Pflegedienste und 791 stationäre Pflegeeinrichtungen geprüft. Bei den ambulanten Pflegediensten liegt Niedersachsen mit einer Durchschnittsnote von 2,0 genau im Bundestrend. Die Durchschnittsnote der 25 geprüften Paritätischen Pflegedienste ist mit einem Wert von 1,5 noch deutlich besser.  Fünf Paritätische Pflegedienste erhielten die Höchstnote 1,0.  Bei den stationären Einrichtungen liegt Niedersachsen mit einem Schnitt von 1,9 zwar leicht unter dem Bundesschnitt von 1,6, das Ergebnis ist dennoch im sehr guten Bereich.

„Wir wissen natürlich auch ohne derartige Prüfungen, dass die Arbeit unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorbildlich ist. Trotzdem ist es eine schöne und sehr verdiente Anerkennung, dass dieses Engagement auch einmal derartig deutlich von außen honoriert wird“, sagt Cornelia Rundt.

Doch bei aller Freude über das Lob bleiben die grundsätzlichen und vom Paritätischen bereits mehrfach kritisierten Probleme der Prüfung bestehen - an der berechtigten Kritik ändern auch die guten Noten nichts. Die Prüfungen sind für die Dienste nach wie vor mit einem hohen Aufwand verbunden, der zu einer erheblichen wirtschaftlichen Belastung geworden ist. Die den Prüfungen zugrundeliegenden Standards sind teils fachlich fraglich, teils werden sie in den tatsächlichen Prüfungen nicht eingehalten oder durch Prüffehler ad absurdum geführt. Für den Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. und seine angeschlossenen Pflegedienste hat die gute und verläßliche Betreuung jedes Patienten oberste Priorität. Die dafür ohnehin sehr knappen Ressourcen, die den sehr niedrigen Pflegesätzen in Niedersachsen geschuldet sind, dürfen nicht für eine überzogene Kassen- und Prüfbürokratie aufgewendet werden.