Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

News v. 14.07.2011
500 Euro für die Jugendlichen, von rechts: Kreszentia Flauger, Fraktion Die Linke im niedersächsischen Landtag, überreicht einen symbolischen Scheck an Ulla Klapproth, Verbandsratsvorsitzende des Paritätischen Niedersachsen, und Sebastian Böstel, Vorstand des Paritätischen Niedersachsen.

Jugendbegegnung in Bad Essen: Internationale Freundschaften werden schnell geschlossen

Wenn es darum geht, neue Freundschaften zu schließen und gemeinsam Spaß zu haben, treten eventuelle Sprachbarrieren schnell in den Hintergrund. Bester Beweis dafür sind die 46 Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren, die zurzeit an der 19. Internationalen Jugendbegegnung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. und des Paritätischen Jugendwerks in Bad Essen teilnehmen. Die Kinder und Jugendlichen aus Polen, Russland und Deutschland wohnen erst seit wenigen Tagen zusammen in der Familienferienstätte „Haus Sonnenwinkel“ und haben schon bei der offiziellen Eröffnung der Begegnung am Mittwoch, 13. Juli, gezeigt, wie schnell sie das Motto „Freunde finden - Grenzen überwinden“ in die Tat umgesetzt haben: Zur Begrüßung der Gäste aus Verband, Politik und Verwaltung sangen sie alle gemeinsam ein selbst komponiertes Lied in ihren drei Landessprachen.

„Freunde finden - Grenzen überwinden, dieses Motto ist das beste Mittel, um neue Freundschaften zu schließen und bestehende Partnerschaften zu stärken“, begrüßte Sebastian Böstel, Vorstand des Paritätischen Niedersachsen, die Jugendlichen und die Gäste bei der Eröffnung. Er dankte den Helfern, Partnern und Spendern, die die Jugendbegegnung unterstützen, und wünschte den jungen Teilnehmern, dass sie in der zweiwöchigen Ferienfreizeit viele positive Eindrücke und bleibende gute Erinnerungen gewinnen.

Wie gut die Verständigung zwischen den Jugendlichen aus Russland, Polen und Niedersachsen bereits funktioniert, bewiesen sie nicht nur mit ihrem gemeinsamen Lied. Schon bei der Vorbereitung der offiziellen Eröffnungsfeier hatten die Jugendlichen Teamgeist, Hilfbereitschaft und Kreativität bewiesen. „Ich muss den Teilnehmern dieser Jugendbegegnung, die hier sehr aktiv alles selbst gestaltet haben, ganz ausdrücklich ein großes Lob aussprechen “, erklärte Tim Ellmer, Einrichtungsleiter Kinderhaus Wittlager Land e.V.. Die Jugendlichen hatten mit einer gemeinsamen Putzaktion dafür gesorgt, dass alles picobello war, den Veranstaltungssaal hergerichtet, die Stühle aufgestellt, und sich auch selbst um die liebevolle Blumendekoration gekümmert.

„Maßnahmen wie diese tragen dazu bei, dass die Völker sich untereinander besser verstehen, weil sie schon in jungen Jahren Verständnis füreinander entwickeln“, sagte Hartmut Nümann, stellvertretender Landrat im Landkreis Osnabrück. Günter Harmeyer, Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen, fügte an: „Sie helfen dabei mit, ein vereintes Europa zu schaffen.“ Auch Kreszentia Flauger, Fraktionsvorsitzende Die Linke im niedersächsischen Landtag, unterstrich die Bedeutung der Jugendbegegnung: „Sie öffnet Horizonte, stärkt Toleranz und gegenseitiges Verständnis.“ Kreszentia Flauger überreichte Ulla Klapproth, Verbandsratsvorsitzende des Paritätischen Niedersachsen, und Sebastian Böstel einen Scheck über 500 Euro zur Freizeitgestaltung für die Jugendlichen, der mit viel Dank und Beifall angenommen wurde.

Die Jugendbegegnung in Bad Essen läuft noch bis Sonntag, 24. Juli. Die jungen Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches Programm: Besuche im Zoo und Freibad stehen ebenso an wie eine Frühpirsch mit einem Jäger, eine Kanutour und ein Theaterprojekt. Außerdem wird im „Haus Sonnenschein“ noch kräftig abgerockt: Der Musiker Daniel Denecke lädt die Jugendlichen zu einem Workshop ein, bei dem nicht nur die Musik, sondern auch Verständnis für Behinderungen im Vordergrund steht. Denn Daniel Denecke ist hörgeschädigt, kann nur mithilfe technischer Hörhilfen seinen künstlerischen Beruf ausüben und nutzt die Musik, um junge Menschen zu motivieren und zu einem besseren Zuhören zu sensibilisieren. Einen Vorgeschmack auf den Workshop gab der leidenschaftliche Musiker bereits bei der offiziellen Eröffnung der Jugendbegegnung. Live und unplugged gab er zwei seiner Songs zum Besten und brachte die Jugendlichen schnell zum Mitsingen und -klatschen.

Um den internationalen Austausch zu fördern, haben der Paritätische Niedersachsen und sein Jugendwerk in diesem Jahr bereits zum 19. Mal die Internationale Jugendbegegnung organisiert. Die Maßnahme richtet sich insbesondere an Jugendliche, die sonst keine oder nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, an einem internationalen Austausch teilzunehmen. In diesem Jahr sind es Kinder und Jugendliche aus dem Kinderheim Negino in der Region Brjansk, Russland, des Verbands Polnischer Pfadfinder in Krakau/Ortsgruppe Gorlice und aus Niedersachsen, die gemeinsame Ferien verbringen, unterschiedliche Erfahrungen austauschen und Verständnis füreinander entwickeln.