Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 14/05 v. 18.05.2012

Ausstellungen in Landessozialämtern läuten Countdown zum „Tag des Sprechens“ ein

Am 23. Juni 2012 findet in mehr als 40 Regionen in Niedersachsen der Tag des Sprechens statt. Sprachheilkindergärten, Fachschulen, Sprachtherapien und andere Einrichtungen bieten an diesem Tag Informationen und Aktionen, bei denen die Bedeutung der Sprache und des Sprechens im Vordergrund steht. Der Tag des Sprechens unter Schirmherrschaft der niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan wird zwar erst in gut einem Monat gefeiert, wirft aber schon jetzt seine Schatten voraus: Der Countdown startet in der nächsten Woche, wenn am Mittwoch, 23. Mai, im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie in Hildesheim sowie seinen Außenstellen in Braunschweig, Hannover, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Verden Ausstellungen zum Thema Sprachheilarbeit eröffnet werden.

Unter dem Motto „Kleine Künstler ganz groß“ stellen Kinder verschiedener Sprachheileinrichtungen in und um Hildesheim im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie vom 23. Mai bis zum 22. Juni 2012 ihre Kunstwerke aus. Gezeigt werden fast 60 Exponate, die von Kindern aus dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Hildesheim, dem Sprachheilzentrum Bad Salzdetfurth und dem Sprachheilkindergarten St. Lamberti in Hildesheim mit großem Eifer erstellt wurden.  Zur Eröffnung stehen Liedervorträge und Schattentheater von Schülern des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte sowie Grußworte des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung, Karl Finke, und des Behindertenbeirats des Landkreises Hildesheim auf dem Programm. Beginn ist um 10 Uhr im Landessozialamt, Kreuzstraße 8 in Hildesheim. Gleichzeitig finden inhaltlich ähnliche Ausstellungen an den anderen Standorten des Landessozialamts in Braunschweig, Hannover, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Verden statt (siehe auch www.soziales.niedersachsen.de).

Die Kinder, die beteiligten Einrichtungen und das Landessozialamt wollen mit dieser Ausstellung auf den Tag des Sprechens einstimmen, der am 23. Juni stattfindet. Die Idee für den Tag des Sprechens wurde im Arbeitskreis Sprachheilarbeit des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. geboren und stieß schnell auf breite Zustimmung. Rund 45 Einrichtungen nehmen am 23. Juni teil, auch Sprachheilkindergärten der AWO, der Caritas, der Diakonie und des Deutschen Roten Kreuzes beteiligen sich aktiv am Aktionstag. „Dies zeugt von einer engen verbandsübergreifenden Vernetzung und bestätigt den kontinuierlichen fachlichen Austausch der Einrichtungen“, sagt Cornelia Rundt, Vorstand des Paritätischen Niedersachsen. Die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan hat die Schirmherrschaft für den Tag des Sprechens übernommen.

Die niedersächsischen Sprachheilkindergärten:
Im Sprachheilkindergarten erhalten Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen eine zeitlich befristete Intensivmaßnahme als pädagogische und medizinisch-therapeutische Komplexleistung. Die Grundlage für die pädagogische Förderung der Kinder bildet der niedersächsische Orientierungsplan für Bildung und Erziehung. Darüber hinaus werden durch Fachkräfte therapeutische Leistungen entsprechend eines individuellen Therapie- und Förderplanes erbracht. Die flächendeckende Versorgung Niedersachsens mit über 70 Sprachheilkindergärten trägt wissenschaftlichen Erkenntnissen Rechnung, dass frühe Interventionen im Vorschulalter Sprachentwicklungsstörungen deutlich vermindern und Sprachbehinderungen vermeiden können. Das niedersächsische Erfolgsmodell „Sprachheilkindergarten“ ist durch eine hohe Quote der Wiedereingliederung und Rückführung in Regeleinrichtungen von bis zu 90 Prozent gekennzeichnet.