Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 05/23 v. 19.02.2013

Angebot angenommen: Paritätischer Niedersachsen wird Arbeit der neuen Landesregierung kritisch und konstruktiv begleiten

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. wünscht dem neuen niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und der neuen rot-grünen Landesregierung viel Glück und Kraft bei der Bewältigung der vor ihnen liegenden Aufgaben.

Der Paritätische Niedersachen begrüßt die im Koalitionsvertrag  der Regierungsparteien getroffenen Aussagen, vor allem zu den Bereichen Soziales und Gesundheit.  Doch gute Absichten alleine sind nicht alles, die neue Regierung wird sich nun daran messen lassen müssen, wann und wie sie diese Pläne realisiert. Vor allem Vorhaben wie die Erhöhung der Pflegesätze und Krankenhausentgelte auf das durchschnittliche Niveau der westdeutschen Länder, die Umsetzung des Rechtsanspruchs auf Krippenplätze ab dem 1. August, die Verabschiedung des Wohlfahrtsgesetzes sowie Inklusion als gesamtgesellschaftliches Thema müssen dringend umgesetzt werden.

„Gerade in Zeiten der vor der Haustür stehenden Schuldenbremse wird der Paritätische die Regierung kritisch bei der Umsetzung der Pläne aus der Koalitionsvereinbarung begleiten“, sagt Sebastian Böstel, Vorstand des Paritätischen Niedersachsen.

Der Paritätische Niedersachsen nimmt gerne das Angebot der Landesregierung zu einem neuen Politikstil an und wird sich aktiv und im Sinne der betroffenen Menschen einbringen, sozialpolitische Entscheidungen kritisch hinterfragen und konstruktiv diskutieren.