Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 10/15 v. 26.02.2015

Paritätischer fordert mehr Unterstützung für Schullandheime in Niedersachsen

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. fordert mehr Unterstützung für die niedersächsischen Schullandheime. „Schullandheime erfüllen einen wichtigen Bildungsauftrag, erhalten dafür aber keine Förderung, sondern tragen sich selbst“, erklärt Birgit Eckhardt, stellv. Vorsitzende des Paritätischen Niedersachsen. Der Wegfall vieler Klassenfahrten trägt aktuell mit dazu bei, dass es vielen Häusern immer schwerer fällt, wirtschaftlich zu überleben. „Es ist wichtig, dass diese Form der außerschulischen Bildung in Niedersachsen erhalten bleibt und den Schullandheimen zumindest mehr Planungssicherheit gewährt wird“, sagt Birgit Eckhardt.

Als außerschulische Lernorte bieten Schullandheime die Gelegenheit, fernab vom Schulalltag eigene Projekte durchzuführen und ergänzen damit das schulische Bildungsangebot. Dabei orientieren sie sich am Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung. „Es geht darum, Kinder und Jugendliche für globale Fragestellungen zu sensibilisieren und einen entsprechenden Bewusstseinswandel herbeizuführen, sodass sie Fähigkeiten entwickeln können, um aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft mit zu gestalten“, erklärt Birgit Eckhardt.

In einigen Häusern befinden sich Umweltstationen, in denen eine mit einigen Stunden freigestellte Lehrkraft Projekte entwickelt und durchführt. „Leider wurden diese dafür notwendigen Stunden in den letzten Jahren seitens des Kultusministeriums schrittweise reduziert und immer nur befristet gewährt“, sagt Birgit Eckhardt. Der Paritätische Niedersachsen würde eine langfristige Gewährung dieser Stunden begrüßen, um den Schullandheimen mehr Kontinuität und Planungssicherheit zu verschaffen.

Die Arbeitsgemeinschaft Niedersächsischer Schullandheime e.V. ist mit einem gemeinsamen Stand mit der Arbeitsgemeinschaft Hamburger Schullandheime e.V. und dem Verband Deutscher Schullandheime e.V.  auf der diesjährigen Didacta vertreten, die noch bis Samstag, 28. Februar 2015, auf dem Messegelände in Hannover stattfindet (Halle 016/Stand F 12).