Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 01/12 v. 02.01.2012

Paritätischer Niedersachsen trauert um seinen Verbandsratsvorsitzenden Horst Hüther

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. trauert um Horst Hüther, Verbandsratsvorsitzender und ehemaliges Vorstandsmitglied, der am 1. Januar 2012 im Alter von 65 Jahren verstarb.

Horst Hüther war langjähriges Mitglied im Gesamtvorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. und von 1978 bis 1996 dessen stellvertretender Landesvorsitzender. Nach der Strukturreform 1996 wurde Horst Hüther Mitglied im Verbandsrat des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V., sowie im Wechsel mit Ulla Klapproth dessen jährlich alternierender Vorsitzender.

Auf Bundesebene gehörte Horst Hüther unter anderem von 1978 bis 1995 dem Beirat des Paritätischen Gesamtverbands e.V. an. Seit 1996 war er Mitglied des Verbandsrats des Paritätischen Gesamtverbands, in den Jahren 1999 und 2000 zudem Vorstandsmitglied.  Während seiner jahrzehntelangen Arbeit für den Paritätischen Gesamtverband wirkte er in vielen verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen mit.

Seit 2001 war Horst Hüther zudem stellvertretender, seit 2004 Landesvorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für Behinderte Menschen in Sachsen-Anhalt (LAG-WfbM-LSA).

Neben diesen zahlreichen zeit- und arbeitsintensiven ehrenamtlichen Aufgaben darf nicht vergessen werden, dass Horst Hüther „im Berufsalltag“ einer hauptamtlichen Arbeit nachging, die er mit ebenso viel Leidenschaft und Einsatz bewältigte wie seine zahlreichen freiwilligen Engagements: Seit 1976 war Horst Hüther Geschäftsführer und Motor der paritätischen Mitgliedsorganisation Kreisvereinigung der Lebenshilfe in Wolfenbüttel und Helmstedt. Nach der Wende zeigt er beispielhaftes Engagement beim Aufbau der Lebenshilfe in den neuen Bundesländern, inbesondere in Sachsen-Anhalt.

Mit Horst Hüther ist ein Mensch von uns gegangen, der ein ganz besonderes Beispiel für ehrenamtliches Engagement, Mitmenschlichkeit und der Hinwendung zum Nächsten war - ohne Beachtung der eigenen Befindlichkeits- und Belastungsgrenze. Horst Hüther war eine „Galionsfigur“ für Hilfen und Teilhabe-Einforderungen zugunsten Menschen mit Behinderungen. Sein vielfältiges Engagement wurde mehrfach gewürdigt, unter anderem im Jahr 2003 mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und im Jahr 2009 mit dem Ehrenzeichen des Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. Mit dem Tod von Horst Hüther geht für den Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., für dessen Bundesverband in Berlin und für die Organisationen und Einrichtungen der Lebenshilfe auf Bundesebene, in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt eine Ära zu Ende.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V.  spricht den Angehörigen, allen voran seiner Frau, seinen zwei Kindern und  seinem Enkelkind, sowie allen anderen Menschen, die um Horst Hüther trauern, sein herzliches Beileid und aufrichtige Anteilnahme aus und wünscht ihnen viel Kraft in den schweren Stunden des Abschieds.  Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V.  wird seinen Verbandsratsvorsitzenden und ehemaligen stellvertretenden Landesvorsitzenden Horst Hüther in ehrender und dankbarer Erinnerung behalten.