Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 01/13 v. 09.01.2013
Von links: Sebastian Böstel (Vorstand Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V.), Heidemarie Becker und Frank Ludwig (beide Mitglieder des Ausschusses der Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V.) und Birgit Eckhardt (Abteilungsleiterin des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V.) präsentieren die Positionen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. zur Landtagwahl 2013 in leichter Sprache.

Paritätischer präsentiert Positionen zur Landtagswahl in leichter Sprache

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. hat am heutigen Mittwoch seine „Positionen zur Landtagswahl 2013 in leichter Sprache“ vorgestellt. Mit der Broschüre, die von der paritätischen Mitgliedsorganisation Hannoversche Werkstätten gem. GmbH unter Beteiligung von Menschen mit Behinderungen übersetzt wurde, liegen die wichtigsten politischen Forderungen des Paritätischen zur Landtagswahl nun in einer leicht verständlichen Form vor. „Wir wollen alle Menschen in Niedersachsen daran teilhaben lassen, unsere Forderungen mit den sozialpolitischen Plänen der Parteien zu vergleichen“, sagt Sebastian Böstel, Vorstand des Paritätischen Niedersachsen.

In den „Positionen zur Landtagswahl 2013“ haben die 26 Fachbereiche und Arbeitskreise des Paritätischen Niedersachsen Forderungen zusammengetragen, die Politik für alle Menschen der Gesellschaft zum Inhalt hat: junge Menschen ebenso wie Familien, Menschen mit Behinderungen ebenso wie pflegebedürftige Menschen. Die nun vorliegende Version in leichter Sprache fasst diese Forderungen noch einmal in leicht verständlicher Form zusammen und entspricht damit dem Selbstverständnis des Paritätischen, auf Basis der UN-Behindertenrechtskonvention zu arbeiten. „Wer nur in schwierigen Sätzen redet und schreibt, schließt einen großen Teil der Menschen von der Diskussion um politische Themen aus“, sagt Sebastian Böstel. Das betrifft Menschen mit geistiger Behinderung ebenso wie Menschen mit Leseschwäche, aber auch Menschen mit Migrationshintergrund, deren Deutschkenntnisse für schwere Sprachversionen noch nicht ausreichen.

Frank Ludwig und Heidemarie Becker, Mitglieder des Ausschusses der Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V., begrüßen die Auflage der Paritätischen Positionen in leichter Sprache. „Es ist wichtig, dass es so ein Heft gibt“, sagt Frank Ludwig, und Heidemarie Becker ergänzt: „Auch ich verstehe nicht immer alles, das gebe ich offen zu, da hilft so eine Broschüre in leichter Sprache, denn ich will ja auch wissen, was los ist.“ Die beiden wünschen sich, dass die Parteien selbst mit ihren Wahlprogrammen, aber auch die Medien leichte Sprache künftig stärker nutzen und so mehr Teilhabe ermöglichen. Eine Forderung, die der Paritätische Niedersachsen bekräftigt und unterstützt. „Denn Barrierefreiheit und Inklusion bedeuten nicht nur bauliche Veränderungen, sondern schließen auch mündliche und schriftliche Konversation als feste Bestandteile des Alltags ein“, sagt Sebastian Böstel, „Hier ist ein gesamtgesellschaftliches Umdenken hin zu einer anderen, besseren Form der Partizipation wünschenswert und dringend erforderlich.“

Die „Positionen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. zur Landtagswahl 2013“ ab sofort in leichter und schwerer Sprachversion zum Download zur Verfügung. 

Weitere Publikationen des Paritätischen Niedersachsen in leichter Sprache sind zurzeit in Arbeit.