Kreisverband:
Mitgliederbereich
Wir in Ihrer Nähe

PMS 25/16 v. 20.09.2016

Kundgebung verlegt: Mehr als 3000 Menschen mit Behinderung wollen für ihr Recht auf Teilhabe protestieren

Übermorgen wollen mehrere Tausend Menschen mit Behinderung in Hannover für ihre Rechte und für ein gutes Bundesteilhabegesetz demonstrieren. An diesem Tag beginnt der Bundestag mit den Beratungen für das sogenannte Bundesteilhabegesetz, tags darauf berät erstmals der Bundesrat über den Gesetzentwurf.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., der Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V., der Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. und der SoVD Landesverband Niedersachen e.V. sowie ein breites Bündnis aus weiteren Sozialverbänden und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe protestieren gegen das Gesetz, weil es in der vorliegenden Fassung zu massiven Verschlechterungen im Bereich der Eingliederungshilfe führen würde. Das hat die Bundesregierung mittlerweile auch zugegeben.

Mittlerweile haben sich mehr als 3000 Menschen für die Kundgebung angemeldet. Das sind viel mehr als ursprünglich angenommen. Deshalb muss die Aktion verlegt werden – vom Kröpcke auf den benachbarten Opernplatz.

Wegen der Verlegung wird auch eine Straffung des Programms notwendig. Auch auf dem Opernplatz werden einige Infostände stehen, sie sind aber nur von etwa 12 bis etwa 17 Uhr geöffnet (statt von 10-18 Uhr, wie ursprünglich geplant). Die Kundgebung findet wie folgt statt:

am Donnerstag, 22. September 2016,
von 13.30 bis 15.30 Uhr
auf dem Opernplatz in Hannover.

Unser Motto lautet unverändert

Bundesteilhabegesetz: So nicht!
Für echte Teilhabe ohne Hürden

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unseren Aktionstag in Ihrem Medium ankündigen und vor allem auf den geänderten Veranstaltungsort hinweisen. Vor allem würden wir Sie sehr gern am Donnerstag selbst vor Ort begrüßen. Ihre Ansprechpartner finden Sie während und nach der Kundgebung am Musik-In-Liner, dem rollenden Musikprobenraum des Paritätischen Wohlfahrtsverbands und des MusikZentrums Hannover. Dort stehen Ihnen auch die Hauptredner der Kundgebung nach ihren Auftritten für Gespräche zur Verfügung.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Uwe Kreuzer, Grundsatzreferent des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V., unter Telefon 0511 52486-326, mobil unter 0151 46 55 72 13 und per e-Mail an uwe.kreuzer@paritaetischer.de.