Startseite Landesverband
Aktuelles

Neu: Tinitus-Selbsthilfegruppe

15.11.2018 | Cuxhaven Aktuelles

In Cuxhaven entsteht eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen, die an Tinitus leiden. Die Ohrgeräusche werden als Brummton, Pfeifton, Zischen, Rauschen, Knacken oder Klopfen beschrieben. Dabei unterscheidet man den objektiven Tinnitus, der medizinisch messbar ist,
vom subjektiven Tinitus, der nur von dem Betroffenen selbst wahrgenommen wird. Seine Entstehung ist bislang nicht vollständig erklärbar. Möglicherweise geben geschädigte Haarzellen oder fehlgeschaltete Nervenbahnen falsche Signale an das Hirn weiter oder übermittelte
Informationen des Hörnervs werden falsch verarbeitet.

Neben diversen Krankheiten kann Tinitus als eine Nebenwirkung von Medikamenten ausgelöst werden. Auch Stress kann die Entstehung von Tinnitus begünstigen oder die Wahrnehmung der Geräusche verstärken. Dauern die Geräusche länger als 3 Monate an, spricht man von
einem chronischen Tinitus. Die Erkrankung kann unterschiedlich stark auftreten. Der Tinitus kann im Alltag nicht als belastend erlebt werden, dafür aber möglicherweise in Stresszeiten. Es können aber auch dauerhafte und schwere Beeinträchtigungen entstehen, die
zu Arbeitsunfähigkeit bis hin zum Suizid führen.
Ein chronischer Tinnitus ist medikamentös nicht heilbar. Hilfreich können aber Tinnitusbewältigungsstrategien sein, da die Psychologie bei der Wahrnehmung von Tinnitus eine große Rolle spielt.
Die Gruppe möchte ihre Erfahrungen im Umgang mit Tinitus austauschen, sich über Behandlungsmethoden informieren, die den Umgang mit der Erkrankung erleichtern und für mehr Lebensqualität sorgen. Auch gemeinsame Unternehmungen können organisiert werden.

Das erste Treffen der neuen Gruppe findet am Montag, den 14. Januar 2019, um 18.30 Uhr in den Räumen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Cuxhaven, Kirchenpauerstraße1, statt. Geplant ist, sich einmal im Monat zu treffen.