Startseite Landesverband
Aktuelles

Artikel

06.05.2019 | Cuxhaven Aktuelles

In Cuxhaven entsteht eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen, die stottern. Beim Stottern ist der Redefluss gestört; es kommt zu Blockaden oder zu Wiederholungen von Wortteilen. Stottern ist mit einer starken Anstrengung beim Sprechen verbunden.

Stotterer und Nichtstotterer unterscheiden sich weder in der Persönlichkeit - sie sind nicht ängstlicher oder nervöser - noch in der Intelligenz. Ein Vorurteil, das vielen stotternden Menschen noch immer begegnet. Sie vermeiden deshalb Situationen, in denen sie befürchten, stottern zu müssen. Alltägliche Situationen werden zu einer großen Belastung, die Angst vor dem Stottern kann zu sozialem Rückzug führen.

In der Selbsthilfegruppe können Stotterer ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Stottern austauschen. Angehörige und Freunde erfahren, wie sie am besten auf Stotterer reagieren. Wie gelingt es selbstbewusster aufzutreten, und wie geht man mit negativen Reaktionen im sozialen Umfeld um? All das sind Themen in der neuen Gruppe. Weil insbesondere Schüler von sozialer Ausgrenzung betroffen sind, ist die Gruppe auch offen für Eltern und Kinder.

Das erste Treffen der neuen Gruppe findet am Montag, den 3. Juni 2019 um 18 Uhr in den Räumen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Cuxhaven, Kirchenpauerstraße1, statt. Geplant ist ein Treffen im Monat.