Startseite Landesverband
Selbsthilfegruppen in Stadt und Landkreis Cuxhaven

Selbsthilfegruppen

Adipositas

Adipositas bedeutet starkes, krankhaftes Übergewicht. Viele adipöse Menschen haben bereits etliche Diäten hinter sich, haben es jedoch nicht geschafft, ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren, sondern - bedingt durch den Jojo-Effekt - häufig weiter an Gewicht zugenommen.

Die Selbsthilfegruppe will sich über die chronische Erkrankung und die Folgeerkrankungen wie z.B. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rücken- und Gelenkbeschwerden austauschen, über Wege aus der Isolation sprechen, sich gegenseitig Mut machen und sich zur Ernährungsumstellung und sportlichen Aktivitäten motivieren. Welcher Weg ist der richtige, um Gewicht zu reduzieren? Welches sind die Vor- und Nachteile eines chirurgischen Eingriffs? Und welche Folgen hat eine drastische Gewichtsabnahme?

 

Treffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat
17 - 19 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1
27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
Susanne Rehder-Schütte
Tel. 0173-3204293
E-Mail: rehder-schuette.susanne@web.de 

 

 

ADS/ADHS Selbsthilfegruppe für Eltern mit (heraus-)fordernden Kindern mit Autismus oder ADS/ADHS

In Cuxhaven ist eine neue Selbsthilfegruppe entstanden für Eltern mit (heraus-)fordernden Kindern mit Autismus oder ADS/ADHS.
Die Gruppe bietet den betroffenen Eltern einen Ort, wo sie Verständnis und Akzeptanz finden und sich nicht für angebliche Erziehungsfehler rechtfertigen müssen. Durch den Austausch in der Gruppe erfahren sie z.B. welche Pflegestufen oder Therapien beantragt werden können und wie man sich im Ablehnungsfall verhält, welche Entlastungs- und Freizeitangebote und welche zusätzlichen Unterstützungsangebote es gibt. Ziel ist es, ein Netzwerk möglicher Hilfen aufzubauen, sich gegenseitig zu stärken und zu ermutigen.


Treffen:
jeden 1. Montag im Monat
20 Uhr
Jugendcafé Stellwerk des Paritätischen Cuxhaven
Bahnhofstraße 26
27472 Cuxhaven


Kontakt:
Jens Helbing
Tel. 0162 1865763
Mail: j-helbing@arcor.de

Behinderte und Nichtbehinderte Dorum

Wir verbringen unsere Freizeit gemeinsam überall dort, wo es etwas zu erleben gibt! Mitmachen kann jede(r) – ob jung oder alt. 
Rufen Sie an, wenn Sie oder jemand aus Ihrem Bekanntenkreis Interesse hat. An- und Abfahrtprobleme lösen wir gemeinsam.

 

Treffen:
jeden 1. Donnerstag im Monat
17 Uhr
Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Dorum 
Speckenstr. 5, 27632 Wurster Nordseeküste

 

Kontakt:
Helga Klenck
Tel. 04742 725

SHG für Menschen mit implantiertem Defibrillator

Ein implantierter Kardioverter-Defibrillator (ICD) ist ein miniaturisiertes automatisches Elektrogerät, das Patienten mit hohem Risiko für lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen mittels einer Operation eingesetzt wird.

Das Herzkammerflattern oder -flimmern wird automatisch erkannt; und ein elektrischer Impuls wird ausgelöst. Durch diesen auch schmerzhaften Stromstoß normalisiert sich die Herzmuskelaktivität und damit die lebenswichtige Pumpleistung des Organs. Trotz der lebensrettenden Funktion kann das für den Patienten psychisch sehr belastend sein.

Angehörige sind in der Gruppe willkommen.

 

Treffen:
jeden 1. Mittwoch im Monat
18 Uhr
Helios Klinik Cuxhaven, Altenwalder Chaussee 10
Konferenzraum Kapelle, direkt am Eingang links

 

Kontakt:
Harald Steffens
Tel. 04721 2704317
Mail: harald_steffens@web.de

Demenz

Angehörigengruppe 

In Stadt und Landkreis Cuxhaven leben mehr als 3.000 Menschen mit Demenz. 80 – 90 % werden von Angehörigen zu Hause gepflegt und betreut. Angehörige übernehmen damit eine sehr schwere und verantwortungsvolle Aufgabe, die sich über viele Jahre hinzieht und ihnen ein Höchstmaß an Geduld und Kraft abverlangt. Vor allem Verhaltensauffälligkeiten wie
Aggressionen, enthemmtes Verhalten und Unberechenbarkeit der Erkrankten machen den Angehörigen zu schaffen. Dabei kommen ihre eigenen Bedürfnisse oft zu kurz.

 

Treffen:
jeden 1. Dienstag im Monat
10 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1

 

Kontakt:
Renate Mohr
Tel. 04721 33640
E-Mail: remohr1@gmx.de 

Demenz und Alzheimer Hemmoor

Angehörige und Pflegende von Demenz- und Alzheimer-Erkrankten

 

Treffen:
alle 3 Wochen montags
15-17 Uhr
Haus der Pflege
Otto-Peschel-Str. 22, 21745 Hemmoor 

Erkrankte Angehörige sind willkommen!

 

Kontakt:
Lisa Sitz
Tel. 04144 5748

Epilepsie

Epilepsie ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen des Nervensystems und macht sich durch epileptische Anfälle bemerkbar. Bei einem epileptischen Anfall entladen sich durch eine Störung viele Nervenzellen gleichzeitig und reizen entweder einzelne Hirnregionen oder beide Gehirnhälften. Diese Anfälle können ganz unterschiedlich aussehen, z. B. als leichtes Muskelzucken, Kribbeln oder kleine Bewusstseinspause, die nur wenige Sekunden andauern. Andere halten über ein bis zwei Minuten an, gehen mit einem Bewusstseinsverlust, heftigen Krämpfen und unkontrollierbaren Zuckungen einher. Die Erscheinungsform und Ausprägung hängt von der jeweils betroffenen Gehirnregion ab. Die Ursachen sind vielfältig und lassen sich nicht immer klären. Manchmal ist eine Epilepsie auf eine Fehlbildung im Gehirn, eine genetische Veränderung, eine Narbe nach einer Hirnverletzung, einem Schlaganfall, einer Hirnhautentzündung oder auf einen Hirntumor zurückzuführen.
Die Gruppe will sich austauschen über die Probleme, die ein Leben mit Epilepsie mit sich bringt. Mit welchen Medikamenten kann die Epilepsie behandelt werden und mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen? Was kann einen Anfall auslösen, und wie geht man damit in der Öffentlichkeit um? Neben den fachlichen Themen sind gemeinsame Unternehmungen oder sportliche Aktivitäten geplant.
Auch Angehörige sind in der Gruppe willkommen.

 

Treffen:
jeden 3. Mittwoch im Monat
um 18 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1

 

Kontakt:
über KIBIS

Fibromyalgie Bad Bederkesa / Langen

Selbsthilfegruppen im Cuxland

Schmerzen überall? Fibromyalgie?
Fibromyalgie = Faser-Muskel-Schmerz = Schmerzen überall

Fibromyalgie ist eine schwere, chronische, nicht entzündliche Erkrankung, die mit generalisierten Schmerzen in der Muskulatur und an den Sehnenansätzen einhergeht und nicht psychisch bedingt ist.
Dieses Schmerzsyndrom ist kombiniert mit zahlreichen neurovegetativen und funktionellen Störungen wie: Müdigkeit, Schlaf- und Konzentrationsstörungen,
Abgeschlagenheitsgefühl, Morgensteifigkeit, Herzrhythmusstörungen, Reizdarm, Kopfschmerzen, wechselnde Stimmungslagen, depressive Episoden und eine psychophysische Leistungsminderung.

 

In den Gruppentreffen wollen wir

  • über unsere Erkrankung und die zahlreichen anderen Störungen sprechen,
  • lernen mit der Fibromyalgie zu leben,
  • uns über Medikamente und andere Maßnahmen austauschen,
  • gemeinsam Wege finden,
  • Erkrankten wieder Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein geben und damit soziale Isolation verhindern,
  • der Fibromyalgie zu mehr Akzeptanz in der Öffentlichkeit und Ärzten verhelfen,
  • gemeinsame Unternehmungen und Veranstaltungen,
  • ein Netzwerk unter Erkrankten bilden: Hilfe, Verstehen & Verständnis,
  • ein Funktionstraining für Fibromyalgieerkrankte mit Hilfe der Deutschen Fibromyalgie Vereinigung e.V. aufbauen.

Treffen in Bad Bederkesa:

Infos finden Sie hier.

 

Treffen in Langen:
jeden 2. Mittwoch im Monat
15 Uhr
Astor Park Langen
Debstedter Str. 26-30, 27607 Geestland

Kontakt:
Johanna Pfleging
Tel. 04743 911417
E-Mail: fms-Cuxhaven@ewetel.net 

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.fibromyalgie-fms.de/ 

Freundeskreis „Regenbogen-Menschen“

In Cuxhaven ist eine neue Selbsthilfegruppe für Angehörige von schwulen, lesbischen, queeren, trans- oder  intersexuellen Menschen gleich welchen Alters (Kindern bzw. jungen Erwachsenen) entstanden.

Durch den Austausch in der Gruppe erfahren Angehörige, wie andere mit dem Anderssein der eigenen Kinder oder des eigenen Partners umgehen. Und auch mit der eigenen Angst vor Ablehnung im sozialen Umfeld. In der Gruppe finden Eltern und Angehörige Verständnis und Akzeptanz und müssen sich nicht für angebliche Erziehungsfehler oder der Entscheidung zum Partner zu stehen rechtfertigen. Sie erhalten Antworten auf Fragen wie: Ist das nur eine Phase, die wieder vorbei geht? Wie kann ich mein Kind bzw. meinen Partner unterstützen beim schwierigen Prozess der Identitätsfindung? Wo bekomme ich professionelle Hilfe? Welche juristischen und medizinischen Schritte sind ggfs. nötig?
Das Ziel der Gruppe ist es, sich gegenseitig zu stärken für die Akzeptanz einer selbstbestimmten Geschlechtsidentität und sexuellen Orientierung. Die Gruppe ist offen für alle Menschen, die sich unter dem Regenbogen wiederfinden und für alle, die mit Menschen unter dem Regenbogen in Kontakt kommen möchten.

 

Treffen:
jeden 3. Dienstag, 18:30 Uhr

Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1
27472 Cuxhaven
 

Kontakt:
regenbogen-cux@web.de
KIBIS

 

Frühstücksrunde für Frauen nach Krebs

Treffen:
nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung
jeden 1. Mittwoch im Monat
9:30 Uhr

 

Kontakt:
Ute Vogel
Tel. 04721 38777

Gesprächskreis für Frauen in schwierigen Lebenslagen

Die neue Frauengruppe bietet uns einen geschützten Raum. Wir sprechen über persönliche Probleme in der Familie, Partnerschaft und Freundschaften oder auch im Beruf. Wir sind auch ein Treffpunkt für Frauen, die sich mit ihren Problemen alleine fühlen oder einsam sind.

Ziel der Gruppe ist es, sich gegenseitig zu stärken, einander zuzuhören und Erfahrungen auszutauschen.

 

Treffen:
jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat
18 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1
27472 Cuxhaven


Kontakt:
Susanne
Tel. 0176 20700530

 

Hörgeschädigte

Hörschäden können das Leben sehr belasten. Vor allem, weil das Gespräch mit anderen erheblich beeinträchtigt ist. Menschen mit Hörschäden fallen nicht auf, deshalb erfahren sie oft wenig Verständnis für ihre Schwierigkeiten.
In der Gruppe kann über alles gesprochen werden, was mit dem Thema Hören/Hörschädigung zu tun hat: Wie kann der Schädigung des Gehörs vorgebeugt werden? Wie geht man mit der Behinderung um? Welche Strategien gibt es, die das Leben erleichtern? Welches Hörgerät ist am Besten geeignet? Welche Hilfen und Tricks gibt es noch? Wie kann Kommunikation funktionieren? Ist es schlimm, ein Hörgerät zu tragen? Und wie funktioniert eigentlich ein Cochlea Implantat?

 

Treffen:
jeden 2. Dienstag im Monat
18:30 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1, 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
Dr. Anne Bolte
E-Mail: anne.bolte@gmx.de 

Huntington


Huntington war früher unter dem Namen Veitstanz bekannt. Sie ist eine seltene vererbbare Erkrankung des Gehirns und chronisch-fortschreitend, aber nicht ansteckend. In Deutschland sind ca.10.000 Menschen daran erkrankt und weitere 50.000 gefährdet. In unserer Gruppe wollen wir Betroffenen, Angehörigen und Menschen, die das Risiko haben daran zu
erkranken, mit Rat zur Seite stehen und gemeinsam Erfahrungen austauschen.

 

Treffen:
jeden 3. Samstag im Monat
15 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1, 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
Heinz-Jürgen Brosig
Tel. 04821 6049796 oder 0163 2591873
E-Mail: hj.brosig@dhh-ev.de 

Interkultureller Austausch

"Ein Fremder ist ein Freund, den man nur noch nicht  kennt,“ sagt ein Sprichwort. In Cuxhaven ist eine Gruppe entstanden, die aus Fremden Freunde machen möchte. Im interkulturellen Gesprächskreis wollen Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen ihre Erfahrungen austauschen und gemeinsam Wege aus der Isolation finden. In der Gruppe begegnen sich Zugezogene und Alteingesessene, um voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu helfen, ihre Freizeit gemeinsam zu verbringen sowie Veranstaltungen zu organisieren. Die Gruppe ist offen für Ideen und Wünsche von allen Interessierten, die herzlich willkommen sind!

 

Treffen:
jeden 1. Samstag im Monat
15 Uhr 
Bürgerzentrum Lehfeld
Lappeplatz 3, 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
Mohamed Aalami
Tel. 04721 438980

Krebsnachsorge

Angebote:

  • Gespräche und Gesprächskreise
  • Informationen im sozialen Bereich
  • Vorträge - Ärzte u.a. Fachbereiche
  • Beratung für Neubetroffene
  • Wassergymnastik unter therapeutischer Leitung
  • Bewegungstherapie, Sport nach Krebs
  • Kreatives Gestalten

Aktivitäten:

Montag: Wassergymnastik (nur mit vorheriger Anmeldung)
Mittwoch: Gymnastik (nur mit vorheriger Anmeldung)
Freitag: Frühstück oder Mittagessen nach Vereinbarung

 

Treffen:
donnerstags nach Vereinbarung
15 Uhr
Schillerstr. 29 (in den Räumen der LAB), 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
über KIBIS

Lange Aktiv Bleiben Cuxhaven

LAB-Ortsgemeinschaft Cuxhaven – Landesverband Niedersachsen

Die LAB ist die erste überparteiliche und überkonfessionelle Selbsthilfeorganisation der älteren Generation in der Bundesrepublik. Sie ist bestrebt in ihren Gemeinschaften möglichst vielen Menschen dazu zu verhelfen, lange aktiv zu bleiben.

 

Treffen:
jeden Dienstag, Mittwoch und Freitag
15 - 17 Uhr
Vorträge, Lesungen, Feiern, Spiele, Gymnastik, Seniorentanz und Ausflüge
Schillerstr. 29, 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
Karin Behrensen
Tel. 04721 21260
E-Mail: ingecux@web.de 

Lange Aktiv Bleiben Otterndorf

Lange Aktiv Bleiben (LAB) Otterndorf
Lebensabend-Bewegung

Landesverband Niedersachsen und Bremen e.V.

Wir sind offen für die älteren Mitbürger in Otterndorf, die sich einsam fühlen. Unser Programm: Spiele spielen, Kaffeenachmittage, kleine Ausflüge in die Umgebung, Wandertouren mit PKW-Anreise.

 

Treffen:
jeden Montag und Mittwoch
14:30 - 17:00 Uhr
DRK-Senioren-Pflegeheim
Am Süderwall
Parkstr. 6, 21762 Otterndorf

 

Kontakt:
über KIBIS

Lesben treffen Lesben

Seit Anfang 1995 besteht der Treffpunkt für Frauen, die sich zu Frauen hingezogen fühlen. Der Treffpunkt wurde gegründet, um auch im Landkreis Cuxhaven eine Anlaufstelle für Lesben und bisexuelle Frauen anzubieten. Auch Frauen, die sich in ihren Neigungen noch nicht ganz sicher sind, sind willkommen.
In netter Runde soll der Gedankenaustausch und der Kontakt unter Gleichgesinnten gefördert werden. Derzeit treffen sich bis zu 30 Frauen jeden Alters aus dem gesamten Landkreis Cuxhaven, aber auch aus dem Umland und Bremerhaven. Neben den monatlichen Treffen werden in unregelmäßigen Abständen andere Aktivitäten durchgeführt (Grillabende, gemeinsame Fahrten zu Veranstaltungen).

 

Treffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat
19:30 Uhr

 

Kontakt:
Angelika 
E-Mail: ltl_cux@yahoo.de 

oder
über KIBIS

Morbus Bechterew Cuxhaven

Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew - Cuxhaven (DVMB)

Morbus Bechterew ist eine rheumatische Erkrankung, die u.a. zur Versteifung und Verkrümmung der Wirbelsäule führen kann. Den besten Erfolg, die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu erhalten, bringt eine spezielle Krankengymnastik.

Wir bieten die Bechterew-Krankengymnastik unter physiotherapeutischer Leitung an:

jeden Montag, 18 - 19 Uhr
Physiotherapie Daniel Kuck
Segelckestr. 45 - 47, 27472 Cuxhaven

 

Treffen:
jeden 1. Montag im Monat 
19:15 Uhr im Restaurant ,,Zum Park“
Südersteinstr. 7, 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
über KIBIS

Morbus Crohn / Colitis ulcerosa

Morbus Crohn / Colitis ulcerosa sind chronisch entzündliche Darmerkrankungen bzw. Erkrankungen des gesamten Verdauungstraktes. Anzeichen wie Blut im Stuhl, Bauchschmerzen und Durchfall können in unterschiedlicher Stärke und Häufigkeit auftreten. Hinzu kommen möglicherweise Begleiterkrankungen. 
Die Selbsthilfegruppe wird nach eigenen Vorstellungen und Wünschen gestaltet und gibt die Möglichkeit zur persönlichen und fachlichen Auseinandersetzung (z.B. Besuch von Vorträgen).
Wir sind Mitglied der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e.V.

 

Treffen:
jeden 3. Mittwoch des Monats 
19 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstraße1, 27472 Cuxhaven

 

Kontakt:
Dorte Benthin
Tel. 04721 32348 bis 20 Uhr
E-Mail: cuxhaven@shg-dccv.de 

Multiple Sklerose Bad Bederkesa

Kontaktgruppe Bad Bederkesa

Erfahrungsaustausch und Hilfe bei Problemen der MS-Erkrankung für Betroffene und Angehörige
Interessierte werden gebeten vor dem Besuch telefonisch Kontakt aufzunehmen.

 

Treffen:
jeden 1. Dienstag im Monat
19 Uhr
DRK-Haus Karolinenhöhe
Fehrenkamp 41, 27624 Geestland

 

Kontakt:
Heino Abbenseth
Tel. 04745 326
E-Mail: heinoabbenseth@yahoo.de
Birgit Schlake
Tel. 04745 6413

Multiple Sklerose Cuxhaven

Kontaktgruppe Cuxhaven

Multiple Sklerose ist eine noch unheilbare Krankheit, die die Nervenbahnen im Rückenmark und im Gehirn befällt. Die Folge sind Störungen des Gehvermögens, der Bewegungsabläufe der Arme und Hände, Taubheitsgefühle, Beeinträchtigungen im Sehen und Sprechen sowie Spasmen verschiedenster Art.
Mehr als 120.000 Menschen sind in Deutschland inzwischen von dieser Krankheit betroffen; sie ist nicht vorhersehbar und verläuft zumeist in Schüben oder schleichend. Mit der Krankheit kommen die Probleme: Verlust des Arbeitsplatzes bis zur Abhängigkeit von der Hilfe anderer Menschen.
Die Kontaktgruppe ist dem DMSG Landesverband und dem DMSG Bundesverband mit Sitz in Hannover unterstellt.

 

Treffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat
17 Uhr
Emmausgemeindezentrum
Regerstr. 41, 27474 Cuxhaven

 

Kontakt:
Iris Hildebrand
Tel. 04721 500645
Kristina Schulze
kr.schulze@t-online.de 

Osteoporose

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Frauen und Männer mit Knochenschwund.
Wir möchten Osteoporose-Betroffenen durch Gymnastik und Information helfen, Schmerzen zu lindern und zum besseren Umgang und Verständnis der Erkrankung beitragen. Hierzu zählen: Gruppengymnastik, Ernährungsberatung, Krankheitsaufklärung und gegenseitige Unterstützung. Zusätzlich zu regelmäßigen Informationsveranstaltungen haben wir ein geselliges Sozialleben – von Ausflügen und Grünkohlwanderungen bis zu Weihnachtsfeiern.
Wir bieten wöchentliche Trocken- und Wassergymnastik im Rahmen des von den Krankenkassen unterstützen Funktionstrainings. Die Therapie wird von erfahrenen Physiotherapeuten durchgeführt.
Wir bitten vor dem Gruppenbesuch um telefonische Kontaktaufnahme.

 

Treffen:
1. Dienstag im Monat
18 Uhr
wechselnder Ort

 

Kontakt:
Rita Künnmann-Prosen
Tel. 04721 711656
E-Mail: osteocux@gmail.com

Pflegende Angehörige

Der Gesprächskreis Pflegende Angehörige des Roten Kreuzes besteht seit über 20 Jahren. Er richtet sich an Menschen, die zu Hause einen Angehörigen pflegen/betreuen oder gepflegt haben. Interessierte, die sich mit dem Thema der häuslichen und stationären Pflege und Betreuung auseinandersetzen möchten, sind ebenfalls herzlich willkommen.

Wir bieten:

 

  • einen geschützten Rahmen zum Erfahrungsaustausch, der Aussprache und persönlichen Entlastung,
  • Informationen über Hilfsangebote zum Thema Pflege und Betreuung,
  • Fachvorträge zu aktuellen Sachthemen,
  • Vernetzung zu anderen Hilfsangeboten,
  • Anregung zur Beachtung der eigenen Gesundheit,
  • geselliges Beisammensein,
  • auf Wunsch eine Vernetzung innerhalb der Gruppe und das Durchführen gemeinschaftlicher Veranstaltungen.

 

Kontakt:

Marianne Peus

Tel. 0151 44005884

Pflegende Angehörige Bederkesa

Ein Schlaganfall, ein Unfall oder eine chronische Erkrankung wie Demenz können der Auslöser sein, dass Eltern oder der Partner den Alltag plötzlich nicht mehr alleine bewältigen können und Hilfe brauchen. Betroffen sein können aber auch Eltern von behinderten Kindern. Die Pflege und Betreuung eines Angehörigen, egal ob es sich um die Eltern, den Partner oder das eigene Kind handelt, ist eine schwere und verantwortungsvolle Aufgabe, die sich über viele Jahre hinziehen kann und ein Höchstmaß an Geduld und Kraft abverlangt. Viele pflegende Angehörige nehmen diese Herausforderung an, ohne zu wissen, was auf sie zukommt und ohne ausreichend auf die Situation vorbereitet zu sein. Dabei kommen die eigenen Bedürfnisse oftmals zu kurz und ein Gefühl der Überforderung stellt sich ein.
 

In der Gruppe findet ein Austausch über mögliche Unterstützungsangebote statt. Wo kann man sich beraten lassen? Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung? Wo und welche finanziellen Hilfen können beantragt werden? Und wie kann einer Überforderung vorgebeugt werden? Ziel der neuen Selbsthilfegruppe ist es, sich gegenseitig zu stärken und zu unterstützen.
 

Treffen:
jeden 1. Dienstag im Monat
10 Uhr
DRK Seniorenstätte Bad Bederkesa/Geestland
Heuss-Str. 19


Kontakt:
über KIBIS

 

Rehabilitation

Behinderten helfen und ihre Interessen vertreten

Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. ist überregional tätig.Er versteht sich als Selbsthilfeorganisation. Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen bietet er Aufklärung, Beratung, Hilfe und Information zur Bewältigung aller durch Erkrankung oder Verletzung entstandenen Probleme sowie sozialrechtliche Vertretung gegenüber Behörden, Versicherungen und dem Sozialgericht an.

Hilfe für Betroffene:

  • Schwerbehindertenrecht
  • Entschädigungsrecht
  • Sozialversicherung
  • Sozialgericht

Der Verband wird vertreten durch den BDH-Kreisverband Bremerhaven, Cuxhaven und Bremen.

 

Kontakt:
Hans-Wilhelm Brandt
Auf dem Schoner 35, 27570 Bremerhaven
Tel. 0471 3002510
E-Mail: info@bdh-bremerhaven.de 

 

Rett-Syndrom Elternhilfe

Landesverband Niedersachsen / Bremen e.V.

Kontakt:
Martina Winters
Tel. 04741 980026
E-Mail: niedersachsen@rett.de 

Ausführliche Informationen finden Sie hier: https://www.rett.de/  

Rheuma

Arbeitsgemeinschaft Landkreis Cuxhaven

Kontakt:
Büro: Montag und Mittwoch 10 - 12 Uhr, Donnerstag 15 - 17 Uhr
Große Hardewiek 23, 27472 Cuxhaven
Tel. 04721 711309
Fax 04721 392774
E-Mail: AG-Cuxhaven@rheuma-liga-nds.de 

Schlafapnoe

Lautes unregelmäßiges Schnarchen, das durch Atemstillstände (Apnoen) von mehr als 10 Sekunden Dauer unterbrochen wird, weist auf eine folgenschwere Erkrankung hin.
Die Selbsthilfegruppe wurde 2001 gegründet. Ziel der Gruppe ist es, Betroffene und deren Partner über die therapeutischen und technischen Möglichkeiten bzw. Weiterentwicklungen aufzuklären, zu beraten sowie den Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe im Umgang mit den Hilfsmitteln und Herstellern der Geräte zu fördern.
Mitglied im Bundesverband GSD (Gemeinnützige Selbsthilfe Schlafapnoe Deutschland e.V.)

Kontakt:
Werner Beifuß
Tel. 04721 64373

Stoma nach Blasen- und Darmkrebs - ILCO

Deutsche ILCO e.V. – Gruppe Cuxhaven

Stoma nach Blasen- und Darmkrebs

Die Deutsche ILCO ist eine Selbsthilfevereinigung von Stomaträgern (Stoma - künstlicher Darmausgang oder künstliche Harnableitung) und  Menschen mit Darmkrebs. Selbsthilfe bedeutet hier, dass die Stomaträger selbst ihre Probleme aufgreifen und in Verwirklichung des Mottos: „Miteinander - Füreinander“ zusammen mit den beteiligten Fachgruppen (Fachleute der Stomaversorgung) einer Lösung zuführen. Oberstes Ziel muss dabei sein, den Mitbetroffenen zur Selbsthilfe anzuregen, nicht aber ihn durch Überbetreuung abhängig zu machen. Selbsthilfevereinigung bedeutet darüber hinaus, dass die Arbeit und Organisation unserer Vereinigung von den Betroffenen (Stomaträgern, Menschen mit Darmkrebs und deren nächsten Angehörigen) getragen werden. Selbstverständlich gelten die Bemühungen der Deutschen ILCO nicht nur ihren Mitgliedern, sondern allen Stomaträgern und Menschen mit Darmkrebs!

Bitte nehmen Sie vor dem Besuch der Gruppe telefonischen Kontakt auf!

Treffen:

jeden 3. Montag im Monat

15:30 Uhr

Paritätischer Cuxhaven

Kirchenpauerstr. 1, 27472 Cuxhaven

Kontakt:

Doris Meierhoff

Tel. 04721 36734

Tinnitus

Tinnitus Selbsthilfegruppe

Die Tinnitus-Selbsthilfegruppe ist 2019 in Cuxhaven entstanden. Die Ohrgeräusche, an denen Menschen mit Tinnitus leiden, werden als Brummton, Pfeifton, Zischen, Rauschen, Knacken oder Klopfen beschrieben. Dabei unterscheidet man den objektiven Tinnitus, der medizinisch messbar ist, vom subjektiven Tinnitus, der nur von dem Betroffenen selbst wahrgenommen wird. Seine Entstehung ist bislang nicht vollständig erklärbar. Möglicherweise geben geschädigte Haarzellen oder fehlgeschaltete Nervenbahnen falsche Signale an das Hirn weiter oder übermittelte Informationen des Hörnervs werden falsch verarbeitet.
Neben diversen Krankheiten kann Tinnitus als eine Nebenwirkung von Medikamenten ausgelöst werden. Auch Stress kann die Entstehung von Tinnitus begünstigen oder die Wahrnehmung der Geräusche verstärken (u.a. durch psychosomatische Ursachen).
Dauern die Geräusche länger als 3 Monate an, spricht man von einem chronischen Tinnitus. Die Erkrankung kann unterschiedlich stark auftreten. Der Tinnitus kann im Alltag nicht als belastend erlebt werden, dafür aber möglicherweise in Stresszeiten. Es können aber auch dauerhafte und schwere Beeinträchtigungen entstehen, die zu Arbeitsunfähigkeit bis hin zum Suizid führen.
Ein chronischer Tinnitus ist medikamentös nicht heilbar. Hilfreich können aber Tinnitus-Bewältigungsstrategien sein (u.a. Entspannungsübungen), da die Psychologie bei der Wahr-nehmung von Tinnitus eine große Rolle spielt.
Die Gruppe möchte ihre Erfahrungen im Umgang mit Tinnitus austauschen, sich über Behandlungsmethoden informieren, die den Umgang mit der Erkrankung erleichtern und für mehr Lebensqualität sorgen. Auch gemeinsame Unternehmungen können organisiert werden.

Treffen:
jeden 3. Montag im Monat
19 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1

Kontakt:
Stefan Gagelmann-Klingner
E-Mail: stefan@gagelmann.de
(Handy: 0176 - 56733579)

Transgender - Gefangen im falschen Körper

Selbsthilfegruppe für Transgender

Transgender zu sein bedeutet, dass die Geschlechteridentität nicht mit dem Geschlecht übereinstimmt, welches einem bei der Geburt zugeordnet wurde. Bei manchen Personen geht der Wunsch nach der Veränderung des äußeren Erscheinungsbildes mit dem Wunsch nach einer Geschlechtsanpassung einher.

In Cuxhaven besteht seit April 2017 eine Selbsthilfegruppe für Transgender, die ihre Erfahrungen austauschen wollen über alle Probleme, die das Leben als Transgender mit sich bringt. Sei es der lange und schwierige Prozess der Identitätsfindung oder die juristischen und medizinischen Schritte, die man gehen muss, wenn man eine Geschlechtsanpassung vornehmen will. Die Gruppe will sich mit Fragen auseinandersetzen wie: Welche Anträge muss man bei welcher Behörde stellen? Wie funktioniert eigentlich eine Hormonbehandlung und mit welchen Nebenwirkungen muss man rechnen? Und schließlich: Wie werde ich mit den Reaktionen meines sozialen Umfelds fertig, und wie steht es mit der Akzeptanz des Arbeitgebers? Neben all den fachlichen Themen will die Gruppe aber auch einfach mit Gleichgesinnten nett beieinander sitzen und sich austauschen. In der Gruppe sind auch Angehörige und Freunde willkommen.

 

Treffen:
jeden Donnerstag
18 Uhr
Paritätischer Cuxhaven
Kirchenpauerstr. 1
27472 Cuxhaven


Kontakt:
akzep-trans-cux@web.de
KIBIS

Unternehmungslustige Stammtisch

Wir treffen uns um gemeinsame Aktivitäten wie z.B. Kochen, Grillen, Kino, Theater und Ausflüge zu unternehmen. Die Unternehmungen sind kein Gruppenzwang, jeder kann entscheiden, wann er was mit wem unternehmen möchte. Die Unternehmungen werden den Mitgliedern per Rundmail nach dem Stammtisch zugemailt mit entsprechenden Ansprechpartnern.

Nehmen Sie bei Interesse bitte vor dem Treffen telefonisch Kontakt zu uns auf!

Treffen:

jeden 2. Dienstag im Monat

18:30 Uhr
Ruis Taverne
Marienstr. 73
27472 Cuxhaven

Kontakt:

Gudrun Wäschenbach

Tel. 04721 7132237

E-Mail gudrunwaesche@web.de

Verhaltensoriginelle Kinder (Angehörigengruppe)

In Cuxhaven ist eine neue Selbsthilfegruppe entstanden für Eltern mit (heraus-)fordernden Kindern mit Autismus oder ADS/ADHS.
Die Gruppe bietet den betroffenen Eltern einen Ort, wo sie Verständnis und Akzeptanz finden und sich nicht für angebliche Erziehungsfehler rechtfertigen müssen. Durch den Austausch in der Gruppe erfahren sie z.B. welche Pflegestufen oder Therapien beantragt werden können und wie man sich im Ablehnungsfall verhält, welche Entlastungs- und Freizeitangebote und welche zusätzlichen Unterstützungsangebote es gibt. Ziel ist es, ein Netzwerk möglicher Hilfen aufzubauen, sich gegenseitig zu stärken und zu ermutigen.
Treffen:
jeden 1. Montag im Monat
20:00 Uhr
Jugendcafé Stellwerk
Bahnhofstraße 26
27472 Cuxhaven
Kontakt:
Jens Helbing
Tel. 0162 1865763
Mail: j-helbing@arcor.de