Startseite Landesverband
Aktuell

Markt der Möglichkeiten feiert 15jähriges Jubiläum

25.09.2018 | Hameln Presse 2018


Bei strahlendem Sonnenschein und ausgelassener Stimmung feierten Menschen mit und ohne Behinderung am Sonntag, den 16. September ein inklusives Fest am Markt der Möglichkeiten während des Sumpfblumeflohmarktes an der Weserpromenade.

Am Stand der Heinrich-Kielhorn- Schule ( Förderschule Geistige Entwicklung ) stellten  Schüler, Schülerinnen und Lehrer leckere Flammkuchen her, der gebacken und verkauft wurde.  Die Bewohner der Wohngruppen der „Paritätischen Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland GmbH“ boten Marmelade und selbstgebackene Kekse an. Viele Besucher informierten sich beim Projekt ALFA -Mobil vom Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V. welches eigens aus Münster angereist war. Gemeinsam mit der „LEB“ (Ländliche Erwachsenenbildung Grundbildungszentrum) konnte so gleich auf Möglichkeiten zur Alphabetisierung vor Ort hingewiesen werden.  
Wieder mit dabei war das „Taubblindenwerk Fischbeck“ mit vielen individuellen, kreativen Bastelarbeiten der Mitarbeiter und Bewohner. Die „Lebenshilfe Hameln-Pyrmont e.V.“ unterstütze die Veranstaltung mit einem Infostand und das „Netzwerk Inklusion“ versorgte die Besucher mit Popcorn. Die „“Seelsorge AG der KGS Salzhemmendorf beteiligte sich mit ihrer Kleiderkammer, informierte über deren Unterstützung für Soziale Projekte und das Publikum konnte sich die Fingernägel stylen lassen.
Beim Pavillon der Paritätischen Dienste Hameln-Pyrmont standen die Kinder Schlange, um sich von den Mitarbeiterinnen im Freiwilligen Sozialen Jahr schminken zu lassen und konnten an einer Fühlstation Brotdosen gewinnen.
Ebenso lockerten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Freiwilligen Sozialen Jahr des Paritätischen Hameln-Pyrmont mit Walking-Acts die Flohmarktatmosphäre auf.

Der inklusive Chor „Querbeet“ sang ausdrucksstark und teilweise sogar zweistimmig,
begleitet von der Leiterin Svetlana Herold am Keyboard. Hierfür gab es anschließend vom
Publikum tosenden Applaus. Die Kinder der „Kunterbunten Tanzgruppe“ von „ Integrative Dienstleistungen Kunterbunt e.V.“ zeigten ihr Können mit viel Engagement und so ausdrucksstark, dass die Zuschauer im Takt mitklatschten. Beim Kinder- Indianer- Theater des Paritätischen Hameln-Pyrmont, welches von FSJ´lern geschrieben und aufgeführt wurde,
waren Kinder schlauer als Erwachsene, da sie viel offener und vorurteilsfreier auf Fremde
zugehen können.

Organisiert hatte die Veranstaltung Silvia Künne, Einsatzleitung der Abteilung Persönliche Assistenz vom Paritätischen Hameln-Pyrmont, die auch durch das Programm führte. Der Markt der Möglichkeiten wurde im Jahr 2003 zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung vom Paritätischen Hameln-Pyrmont ins Leben gerufen. Seitdem hat die Sumpfblume einmal jährlich die Teilnahme dieses inklusiven Projektes während des Flohmarktes ermöglicht. Viele verschiedene Einrichtungen, Vereine und Einzelpersonen haben sich engagiert und werben jährlich für Akzeptanz und Toleranz.
Der neue Geschäftsführer Christoph Seese besuchte erstmalig die Veranstaltung und zeigte sich sichtlich beeindruckt vom bunten Treiben an der Weser.