Startseite Landesverband
Selbsthilfe-Kontaktstelle

Für mehr Glücksmomente!

Machen Sie mit - hier finden Sie Ideen und Anregungen für das kleine Lächeln zwischendurch:

Diese Liste wird regelmäßig erweitert - kommen Sie also ruhig öfter vorbei ;o)

  1. Kochen Sie sich eine Kraftsuppe;
  2. verschenken Sie einmal Komplimente an sich und andere (per Post, am Telefon oder per Mail);
  3. kleine Turnübungen halten nicht nur den Körper beweglich, sondern bringen auch die Laune in Schwung;
  4. beim nächsten Lüften einfach mal für 5 Minuten am Fenster stehen bleiben und die Sonne/ den Regen/ den Wind spüren;
  5. lieben Menschen am Telefon drei Dinge aufzählen, die IHNEN heute gut getan haben (und sich vom anderen auch drei Dinge berichten lassen!);
  6. die eigene ToDo-Liste in eine TaDA-Liste umwandeln;
  7. eine Behelfsmaske selber nähen (ABER. Selbstgenähtes ersetzt niemals zertifizierte Schutzmasken),
  8. lautes mitsingen oder leises mitsumme: bei diesem Lied ist beides möglich;
  9. ein Gedicht auswendiglernen - es muss ja nicht gleich die Glocke von Schiller sein (warum eigentlich nicht);
  10. mal wieder puzzeln;
  11. an sich selbst einen Brief schreiben mit den derzeitigen Träumen und Wünschen, weglegen und in vier Monaten öffnen und staunen, was "damals" wichtig war und vier Monate später tatsächlich umgesetzt wurde;
  12. Abreisszettel für kleine Glücksmomente zum Mitnehmen an den eigenen Briefkasten oder das Mitteilungsbrett im Supermarkt kleben;
  13. endlich mal ein Hampelschwein basteln;
  14. Fotos von früher sortieren (geht auch auf dem Smartphone ;o) und in schönen Erinnerungen schwelgen,
  15. Lieblingslieder aus dem eigenen Geburtsjahr, der Pubertät raussuchen und mit den Hits von heute vergleichen;
  16. per SMS Schiffe versenken oder Schach spielen mit Verwandten und Freunden;
  17. mal wieder einen Brief oder eine Karte an nette Menschen schreiben;
  18. beim Spaziergang ein Stück Kreide mitnehmen und freundliche Worte auf den Bürgersteig schreiben;
  19. per Telefon oder online Stadt -Land-Fluss spielen;
  20. eine Tauschkiste für das Treppenhaus oder den Bürgersteig vor dem Grundstück einrichten mit Puzzlen, Spielen, Büchern oder ....;
  21. vielleicht zum ersten Mal eine Ausstellung in dem größten Kunstmuseum der Vereinigten Staaten, dem  berühmten MET Museum besuchen;
  22. einen Podcast hören, zum Beispiel diesen hier aus Lehre;
  23. mal wieder malen: kostenlose Ausmalbilder (auch für Große) finden Sie hier, hier und hier und um einfach mal Danke zusagen können Sie diese Vorlagen nutzen;
  24. einem Konzert in der Elbphilamonie lauschen;
  25. durch das Pergamon Museum in Berlin wandeln;
  26. einen Streiffzug durch das Museum für Naturkunde Berlin unternehmen;
  27. den Text des aktuellen Lieblingsliedes auswendiglernen und / oder übersetzen;
  28. die Hände eincremen und einfach mal nix machen;
  29. eine Maske aus einem alten Tshirt basteln ohne zu nähen - versprochen;
  30. endlich doch mal mit der Steuererklärung anfangen;
  31. Nisthilfen für Vögel bauen - der NABU stellt verschiedene Kästen für die einzelnen Vogelarten vor incl. Bauanleitung;
  32. das Fahrrad putzen und vielleicht auch ein wenig yarnbombing betreiben;
  33. ein neues Apfelkuchenrezept auszuprobieren um für den 13. Mai, den Tag des Apfelkuchens zu üben;
  34. das dritte Buch von oben aus dem Stapel der ungelesenen Bücher ziehen und einfach anfangen zu lesen;
  35. Salat im Blumentopf aussäen;
  36. immer wieder ein kleine Atempause im Alltag einplanen
  37. einen Raum in der Wohnung umgestalten oder vielleicht sogar tapezieren und/ oder streichen;
  38. in den Mediatheken von Radiosendern stöbern und neue Erkenntnisse und AHA Momente erleben;
  39. sich selbst in Urlaubsstimmung versetzen: Musik aus der Region/ dem Land hören, das IHR Urlaubsziel wäre, wenn ... nicht wäre, ein typisches Gericht ausprobieren und einen Film in der Landesprache sehen;
  40. die örtliche Blutbank mit einer Spende auffüllen;
  41. Oma und Opa anrufen und Fragen stellen: wie zum Beipiel diese von einer Aktion in Leipzig;
  42. Ein Rezept für Riesenseifenblasen ausprobieren und/ oder welche zeichnen - ein erprobtes Rezept und eine Zeichenvorlage finden Sie auf dem Blog von Nadine Roßa;
  43. Wann haben Sie das letzte Mal die Sendung mit der Maus gesehen oder kennen Sie die tollen Lach- und Sachgeschichten etwa garnicht? Hier geht es zu der Mediathek der Sendung mit der Maus - viel Spaß beim Zusehen!
  44. Und hier ein preisgekrönter Kurzfilm (ebenfalls von der Sendung mit der Maus) über jemanden der alles ordentlich macht!
  45. Wenn Sie Lust zum sortieren und ordnen bekommen haben: es gibt Menschen, die sortieren die Buchstaben in der Nudelsuppe oder die Bestandteile von Kunstwerken. Schicken Sie uns ruhig ein Foto, wir veröffentlichen es sehr gerne!
  46. wann haben Sie das letzte Mal ein richtig schöne Wörter wie zum Beispiel: Kinkerlitzchen oder Hoffnungsschimmer oder auch Fingerspitzengefühl gehört? Schon länger nicht? Dann fangen SIE doch jetzt ratzfatz damit an und bleiben SIE auf keinen Fall mucksmäuschenstill und teilen Sie uns Ihr schönstes Wort mit. Meins zum Beispiel ist paperlapp ....

weitere Anregungen folgen.

Sie haben auch noch einen Tipp ?  Dann melden Sie sich bitte per Mail oder schreiben Sie uns eine Karte an die Selbsthilfe-Kontaktstelle, Papenberg 1, 38350 Helmstedt - wir freuen uns auf Ihre Einfälle!

Hier finden Sie Vorschläge von Leserinnen und Lesern:

  1. mit Hilfe von Youtube Yogaanleitungen für Anfänger ausprobieren;
  2. kleine „Sämereien“ für die Fensterbank einkaufen oder mitbringen lassen und einmal Kresse oder Kräuter beim Wachsen zuschauen;
  3. bei der "Regenbogenmalaktion" mitmachen, der NDR stellt ein Ausmalbild zur Verfügung.
  4. einem Möbelstück zu neuem Glanz verhelfen - Kreidefarben zum Beipiel stinken nicht und sind leicht zu verarbeiten;
  5. Ostergrüße und Frühlingskarten basteln und verschenken. Hier, hier und hier finden Sie einige Bilder, die uns zugeschickt worden. Herzlichen Dank an David und Gor, den beiden Künstlern.
  6. wissen Sie noch wie ein Schiff gefaltet wird? Das Foto von einem besonders gelungenen Exemplar mit interessanten Personal haben uns David und Gor geschickt - Dankeschön!

 

Darüber reden hilft!

Bitte nehmen Sie Unterstützung in Anspruch, wenn es nötig ist - bleiben Sie mit Ihren Sorgen und Bedenken nicht allein, sondern suchen Sie sich kompetente Ansprechpartnerinnen und -partner. Wir und die anderen Einrichtungen sind für Sie da!