Startseite Landesverband
Unsere Angebote

Ambulanter Pflegedienst in Stadthagen

Daheim umsorgt
Der Ambulante Pflegedienst des Paritätischen Schaumburg mit seinem Standort in Stadthagen unterstützt pflegebedürftige Menschen und pflegende Angehörige dort, wo sie am liebsten sind – in den eigenen vier Wänden.

Unser  Ziel ist es, das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden der von uns zu betreuenden Menschen zu erhalten und bestehende Defizite unter Berücksichtigung ihrer Fähigkeiten durch geeignete Pflegemaßnahmen im eigenen Zuhause auszugleichen.

Die partnerschaftliche Mitgestaltung des Pflegealltags durch die Angehörigen ist uns ein wichtiges Anliegen. Dies fördern wir vom Paritätischen Stadthagen durch Aufklärung, Anleitung und Beratung.

Der Mensch im Mittelpunkt
Als ambulanter Pflegedienst im Landkreis Schaumburg unterstützen wir Menschen, um ihnen ein Leben in Ihrem häuslichen Umfeld zu ermöglichen.

Wir begleiten die von uns zu betreuenden Menschen unter Einbeziehung ihrer Fähigkeiten im ambulanten Bereich, um ihre individuelle Lebensqualität zu erhalten, zu fördern und wieder herzustellen.  

Dazu gehört die verantwortungsvolle Pflegeberatung, die Sie als pflegender Angehöriger bei Bezug von Pflegegeld iIhrer Pflegekasse nachweisen müssen, ebenso wie die Durchführung einer professionellen Pflege. Immer steht für uns dabei der Mensch im Mittelpunkt.

Finanzierung der Leistungen
Wir streben mit unserer Pflege eine optimale ambulante Pflegequalität an, die zuverlässig, zielorientiert, effizient und wirtschaftlich ist.

Als anerkannter Pflegedienst arbeiten wir nach den Richtlinien der Krankenund Pflegekassen und erbringen Leistungen nach dem SGB V und SGB XI.

Unsere Leistungen

  • Beratung zur individuellen Pflegesituation
  • Klärung der Pflegekosten und Unterstützung der Antragstellung bei Pflegeversicherung, Krankenkasse und Sozialämter
  • Häusliche Krankenpflege
  • Individuelle Pflegeplanung zur Förderung der Lebensqualität und Gesundheit
  • Behandlungspflege, die vom Arzt verordnet wurde: Wundversorgung, Spritzen verabreichen, Kompressionsstrümpfe  an- und ausziehen, Medikamentengabe und vieles mehr
  • Aktivierende Pflege bei Erkrankung und Pflegebedürftigkeit: Körperpflege, Mobilitätstraining, Pflegehilfsmittelberatung, Verhinderungspflege bei Urlaub oder Krankheit und vieles andere mehr
  • Vermittlung anderer Hilfsdienste: Essen auf Rädern, hauswirtschaftliche Dienste, Selbsthilfegruppen

Ihr Ansprechpartner

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Infolexikon

Pflegeversicherung mehr

Krankenversicherung mehr

Private Dienstleistungen mehr

Ergänzende Leistungen der Sozialhilfe mehr

Infomaterial

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen Publikationen rund um die Ambulante Pflege des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen e.V. zum Download an mehr

Selbsthilfegruppe für Pflegende Angehörige

Der Paritätische Pflegedienst Schaumburg bietet eine Selbsthilfegruppe für Familienangehörige von Menschen, die Zuhause gepflegt werden, an. 

Der Austausch soll 1x monatlich an einem Dienstagabend um 18 Uhr stattfinden und wird durch die Leitung Herr Begenat begleitet.

Obwohl der Wunsch und das Ziel von häuslicher Pflege ist, die Selbstbestimmung des zu Pflegenden zu wahren, stößt man als Pflegender Angehöriger so manches Mal an seine Grenzen: Die rund um die Uhr Betreuung des nahen Angehörigen im häuslichen Umfeld zehrt in vielen Fällen an den Nerven, macht mürbe. Wie kann es gelingen, sich als pflegende/r Familienangehörige/r Freiraum zu verschaffen, um neue Energie zu tanken? Darf ich das? Will ich das? Wie mache ich das? Hier kann auf Pflegeberatung, Pflegekurse, Tages- und Verhinderungspflege eingegangen werden. 

Fragen rund um die Versorgung, wie z.B. Pflegepraxis (Wie lagert man den/die zu Pflegende/n? Wie wäscht man eine Person? Wie gelingt es mir, die zu Pflegende Person im Bett nach oben zu ziehen?) können erörtert werden. Auch die Tagesstrukturierung (Tag- Nachtrhythmus) und der Umgang mit herausforderndem Verhalten, wie z.B. Weg- und Hinlauftendenzen, Verweigerung der Medikamenteneinnahme, Schreien, Aggression, notorische Unruhe oder Depression sind Themen, mit denen Pflegende Angehörige immer wieder konfrontiert und oft überfordert sind.

Darüber hinaus birgt der Punkt „Schwerhörigkeit“ und ungenügende Versorgung mit Hörgeräten Zündstoff, der in der Gruppe zur Sprache kommen kann: Nicht oder schlecht hören können, bedeutet für den/ die zu Pflegende/n nicht zu verstehen, was mir mein Gegenüber sagt oder wie er/sie das Gesagte meint. Man fühlt sich als zu Pflegende/r dadurch teilweise oder komplett unverstanden, was einen inneren und äußeren Rückzug nach sich ziehen kann. Für Pflegende Angehörige bedeuten die immer wieder aufkeimenden Kommunikationsschwierigkeiten bzw. Missverständnisse, dass die Geduld nachlässt und eine liebevolle Zuwendung zu dem/ der Erkrankten schwieriger oder gar unmöglich wird.

Außerdem soll es ein Informationsaustausch zu den Bereichen Mobilitätsförderung, Möglichkeiten für Gedächtnistraining, Umgang mit Psychopharmaka/ Schlaftabletten sowie Maßnahmen zur Sturzgefahr geben.

Wenn Sie Interesse haben, sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen, sich gegenseitig zu ermutigen und auch ein wenig Spaß trotz der Schwere des Themas haben wollen, melden Sie sich gern in der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen Schaumburg, Tel 05722-9522-20 (Mi 14-17 und Fr 9-13 Uhr) oder senden Sie eine E-Mail unter selbsthilfe.schaumburg@paritaetischer.de. Auch Herr Begenat nimmt Anmeldungen entgegen.
Hinweis: Von welchem Träger ihr zu pflegendes Familienmitglied betreut wird, ist in dieser Gruppe unerheblich.