Startseite Landesverband
JUNGregio

Aktuelles

Nun ist es soweit. Hier erhaltet ihr eine Zusammenfassung unserer Onlineumfrage zu dem Thema "Niedrigschwellige Unterstützungsangebote für junge Menschen im Landkreis Peine"

Wir haben 67 Antworten erhalten. Die meisten aus Wohlfahrtsverbänden, der kommunaler Verwaltung oder sonstigen Institutionen oder Einrichtungen im Landkreis Peine (Frage 1). Alle Teilnehmende der Umfrage sind der Meinung, dass niedrigschwellige Angebote wie JUNGregio von jungen Menschen GUTangenommen werden (Frage 2). 
Wir haben gefragt, in welchen Bereichen der sozialen Arbeit die Einrichtungen und Organisationen den meisten Handlungsbedarf sehen (Frage 3). Hier die Top 5:

1.  psychosoziale Betreuung und Beratung – 54%
2. niedrigschwellige Unterstützungsangebote allg. für junge Menschen – 50%

3. Treffpunkt für junge Menschen – 49%
4. Angebote speziell für den Übergang Schule und Beruf – 45%
Last but not least:
5. Wohnungsvermittlung – 43%

Das interessante ist dabei, dass JUNGregio alle der fünf Arbeitsschwerpunkte bedient.

 

made by www.surveymonkey.de

 

Von den 67 Befragten aus verschiedensten Einrichtungen, Institutionen oder Behörden sind 56% der Meinung, dass es noch Handlungsbedarf bei den  Unterstützungsangeboten für junge Menschen gibt (Frage 4). 49% sehen klare Versorgungslücken bei Zuständigkeitsfragen und von den 67 Befragten geben 44% an, dass es im Landkreis Peine zu wenig niedrigschwellige Angebote für junge Menschen gibt.

Wir fragten zuletzt, welche Übergänge im Leben eines jungen Menschen von sozialen Institutionen unterstützt werden müssen. Damit ist nicht nur der Übergang von der Schule in einen  Beruf/Ausbildung/Studium gemeint, sondern auch aus dem Elternhaus auszuziehen oder die Zeit, auf die junge Menschen auf einen Therapieplatz warten. Und das sind auch die drei Hauptübergänge, die laut den Befragten in der sozialen Arbeit in den Blick genommen werden sollten. Hier die Ergebnisse:

 

Wir sind alle wieder zurück

Nach gefühlten sehr langen Wochen sind wir alle wieder im Büro. Wir freuen uns hier im Spätsommer und Herbst  Großes zu bewirken.

Austausch mit der SPD Fraktion

Ende August besuchte die SPD Fraktion JUNGregio. Es gab einen konstruktiven und ermutigenden Austausch miteinander. Wir freuen uns die SPD Fraktion an unserer Seite zu wissen.

Queerbeet bei JUNGregio (Rathausstraße 4)

Zweiten und vierten Donnerstag im Monat ist QUEERBEET um 17:00 Uhr

Kommt vorbei, wenn euch das Thema Transgender und Transidentät interessiert und ihr euch darüber austauschen möchtet. Es ist ein offener Raum.

Anmeldung von Nöten bei Judith Nothdurft (Judith.nothdurft@paritaetischer.de)

Zu Daniela Thomä:

Sie leitet die anerkannte Selbsthilfegruppe "Initiative für Transgender & Transsexuelle, Angehörige & Freunde in Braunschweig & Salzgitter.

 

Neue Kollegin bei JUNGregio

Judith Nothdurft

Moin! Muss das so laut? Das muss so laut. Das gilt bei Judith für Musik, Lachen und gesellschaftliche Veränderungen. Judith ist besonders für die Natur zu begeistern und kann sich über jedes Wetter freuen. Und über kalten Kaffee.

Seit Mitte Mai ist Judith Nothdurft in unserem Team. Wir freuen uns sehr!

 

Unser neuer Beratungsraum

Lange war es geplant und nun ist er endlich da. Unser neuer Beratungsraum! Dank unseren Unterstützern von der Jugendwerkstatt (Labora).

Nun besteht die Möglichkeit ganz in Ruhe zu sprechen oder Bewerbungen zu schreiben und auszudrucken, denn wir haben auch ein eigenen Laptop und Drucker für Euch.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Besucht uns auch auf Insta: Jungregio_peine

Neue Mitarbeitende bei JUNGregio

Christina Paul

Christina Paul, Sozialarbeiterin und Theaterpädagogin, ist seit Anfang März offizielle Peinerin, mag Salbeitee und trägt stets zwei verschiedenfarbige Socken. Sie wollte immer mal Geige lernen. Nach 3 Jahren kann sie „Bruder Jakob“. In Klavier- und Gitarrenbegleitung ist sie erfolgreicher und integriert aktiv ihr kreatives Talent bei JUNGregio.

Für sie bietet JUNGregio einen geschützten Raum für alle Lebensthemen, die junge Menschen bewegen. Von Anträge ausfüllen bis Theater spielen oder einfach Gehör finden.

An JUNGregio mag sie besonders das vielfältige Angebot für junge Menschen.

Der Stammtisch

Zum ersten mal am 13.06.19 ab 18:00 Uhr startet der Stammtisch mit der Initiative von JUNGregio und der "Jungen Selbsthilfe".

Wenn du zwischen 18 und 35 Jahren bist und dich mit gleichaltrigen austauschen möchtest, dann kommt einfach vorbei.

Der neue Flyer ist da!

Fachaustausch - Daseinsvorsorge junger Erwachsener im Landkreis Peine

Am 25.04.2019 Austausch mit Schnittstellen der Zielgruppe "junge Erwachsene" aus dem ganzen Landkreis

In den Seminarräumen der Volksbank am Mark ging es am Donnerstag für das JUNGregio-Team an die Front. 29 Netzwerkpartner aus diversen Schnittstellen kamen zusammen und schildern verschiedene Bedarfe in der Optimierung der Unterstützungsangebote für junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. JUNGregio verspricht drei Schwerpunkte ihrer Arbeit. 1. eine mobile, flexible und niederschwellige Begleitung in den Lebensräumen der jungen Erwachsenen, als Lotze und Stütze, in einer sensiblen Lebensphase. 2. eine Lobby in Form eines Kontakt-Café´s Namens "CupIn". Hier ist Raum um sich zu begegnen, auszutauschen, zu stärken und um zu wachsen. 3. die Netzwerkarbeit mit den Schnittstellen. Auf kurzem Wege im permanenten Austausch miteinander.

Ein Fachaustausch ist zwei mal im Jahr angedacht und das JUNGregio-Team freut sich über das Netzwerken weiterer Akteure aus Schnittstellen.

Bescheidübergabe der Landesministerin Birgit Honé am 4.3.19

Projekt JUNGregio will jungen Menschen im Landkreis Peine bei den Selbtwirksamkeitsprozessen unterstützen und Perspektiven eröffnen

Von links nach rechts: Frau Kohnke (Job Center Peine), Dr. Buhmann ( Kreisrat für Soziales beim Landkreis Peine) Herr Fischer (Paritaetischer LV Nds) Herr Wunderling-Weilbier (Landesbeauftragte), Frau Horrmann-Brandt (Paritaetische KV Peine) Landesministerin Birgit Honé, Frau Kalmbach, (Projektleitung) Frau Hahn (Team JUNGregio)

 

Am Montag den 4.03.19 übergab Frau Ministerin Honé (Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung) im Amt für Regionale Landesentwicklung den positiven Förderbescheid aus dem Förderprogramm „Soziale Innovation“ an die Projektinitiatorin Frau Carolina Kalmbach vom Paritaetischen Wohlfahrtsverbandes Peine. Das Projakt „JUNGregio“ wurde bewilligt und startet zum 1.3.2019 für zwei Jahre. Gemäß des Operationellen Programms für die EU-Förderperiode 2014-2020 wird die Auswahl der Interessenbekundungen und des Projektantrages in einer Steuerungsgruppe beraten. Die Steuerungsgruppe setzt sich paritätisch zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des Landes einerseits und der Sozialpartner und Wohlfahrtsverbände andererseits. Projektförderer ist neben der NBank auch der Landkreis Peine mit dem Fachdienst Soziales und dem Job Center.

Was heute noch aktuell ist, ist es morgen schon lange nicht mehr.

Auch JUNGregio entwickelt sich stetig weiter.

Hier findet ihr die aktuellen Prozesse von Beginn an bis...

Es wächst mit euch und Ihnen!