Startseite Landesverband
Beratung

JMD Respekt Coaches

Das Präventionsprogramm JMD Respekt Coaches fördert mit Hilfe der präventiven Angebote Toleranz und Abbau von Vorurteilen an Schulen. Dabei werden Schülerinnen und Schüler unterstützt, sich in einer pluralen, demokratischen Gesellschaft zu orientieren, ihre eigenen Positionen zu entwickeln und selbstbewusst nach außen zu vertreten. Gemäß dem Programm-Motto „Lass uns reden! Reden bringt Respekt“ geht es um gegenseitiges Zuhören, Haltung entwickeln und positive Erfahrungen durch einen respektvollen Umgang miteinander.

Die Jugendmigrationsdienste (JMD) setzen das Programm im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) um. Seit 2018 führt der JMD Cuxhaven im Rahmen des Programms Respekt Coaches unterschiedliche Gruppenangebote in den Kooperationsschulen durch.

Ziele des Programms sind:

  • die Primärprävention gegen jede Form von Extremismus, Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu etablieren.
  • die Grundwerte einer demokratischen Gesellschaft, Respekt und Toleranz den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln.
  • die jungen Menschen zu unterstützen, sich mit unterschiedlichen Auffassungen, Weltanschauungen und Lebensweisen auseinanderzusetzen und die interkulturelle und interreligiöse Kompetenzen zu erlernen.
  • die Zusammenarbeit und Vernetzung der Jugendmigrationsdienste, der Träger der politischen Bildung und der Träger der Radikalisierungsprävention zu fördern.
  • den Austausch von guter Praxis und Wissenstransfer im Bereich Prävention zu stärken.

Umsetzung des Programms:
Da sich der Alltag junger Menschen maßgeblich in der Schule abspielt, ist die Schule der zentrale Ort, an dem eine wirksame Präventionsarbeit ansetzt. Aus diesem Grund kann eine Präventionsstrategie vor Ort nur in Zusammenarbeit mit den relevanten Akteuren an Schulen erfolgreich sein. Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse. Bei der Umsetzung des Programms stehen neben der Wissensvermittlung und der Kompetenzbildung auch die Selbstwirksamkeit und das Empowerment junger Menschen im Mittelpunkt.

Bei Bedarf beraten die Respekt Coaches Schülerinnen und Schüler auch individuell und stellen Kontakt zum Regelangebot der Jugendmigrationsdienste und zu den anderen Diensten her. Durch diese individuelle Beratung soll verhindert werden, dass fehlende Lebensperspektiven zu einem Radikalisierungsfaktor werden können. Die JMD-Mitarbeiter*innen stehen den Schülerinnen und Schülern entweder direkt in den Schulen oder in ihren Einrichtungen zur Verfügung.

Projekte der Respekt Coaches

Die Songs aus 2 Rap-Projekten der Respekt Coaches in Cuxhaven sind fertig.

„Wir haben sie den beiden 9. Klassen vorgestellt und sind schwer begeistert“, freuen sich die Mitarbeiterinnen des Jugendmigrationsdienstes Cuxhaven Dorota Mrusek und Daniela Fontein.

Die Projekte mit den Rapagogen der Creative Academy aus Mannheim haben im September 2021 in der Süderwischschule (Hauptschule) stattgefunden. „Es sind wunderbare Klassensongs der 9a ('Träume') und 9b ('Ich blick dich') entstanden, die von den Schülern*innen mit einem QR-Code runtergeladen werden konnten. Beim gemeinsamen Anhören waren alle sehr gerührt. Der 'Bonus-Song' 'Leb, Junge, leb' zweier Jungs aus der Klasse 9a darf veröffentlicht werden."

Download

Es ist geplant, noch im Dezember ein Projekt mit den Rapagogen in der anderen Kooperationsschule, den BBS Cuxhaven, umzusetzen.

Ihre Ansprechpartnerin im JMD und als Respekt Coach

Ihre Ansprechpartnerin als Respekt Coach

Ihr Ansprechpartner als Respekt Coach