Soziale Berufe beim Wohlfahrtsverband |
Startseite Landesverband
Karriere

Soziale Berufe beim Wohlfahrtsverband

NAH AM MENSCHEN – VIELSEITIG – ZUKUNFTSSICHER

Die sozialen Berufe in der Wohlfahrt sind vielseitig: Von Altenpfleger/-innen über Erzieher/-innen, Psychologen/Psychologinnen, Logopäden/Logopädinnen bis hin zu Hauswirtschaftskräften. Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, um sich sozial engagieren zu können. Auch die Arbeit an sich ist abwechslungsreich, denn jeder Mensch ist unterschiedlich und benötigt individuelle Unterstützung. Das kann von der Pflege über vielfältige Beratungsangebote und Schulbegleitung bis hin zur Erziehung und Hauswirtschaftsunterstützung reichen.

Aufgrund des demografischen Wandels und der immer älter werdenden Bevölkerung gewinnen soziale Jobs zunehmend an Bedeutung. Besonders die Bereiche Integrationshilfe und Altenpflege werden immer gefragter. Aus diesem Grund sind Sie mit einem sozialen Beruf zukunftssicher aufgestellt!

Um Ihnen einen Einblick in die Vielfalt der sozialen Berufe zu ermöglichen, können Sie sich im Folgenden zu den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten informieren.

Sozialpädagogische Berufe

Mitarbeitende im sozialpädagogischen Bereich unterstützen Kinder, Familien und Menschen mit Behinderung dabei, den selbstständigen Umgang mit unterschiedlichen Lebenslagen zu meistern. Zu diesen Berufen gehören Erzieher/-innen, Lehrkräfte, Psychologen/Psychologinnen, Integrationshelfer/-innen und Sozialassistenten/Sozialassistentinnen. Diese werden in Beratungsstellen für beispielsweise Flüchtlinge, Familien oder Süchtige sowie im Hort, in der Schule oder Kita eingesetzt. Ebenso gehören mobile und häusliche Dienste, Frauenhäuser und ambulante psychiatrische Pflegeeinrichtungen dazu. Sie befassen sich mit der Prävention, Bewältigung und Lösung verschiedenster Probleme sowie der Kinder- und Jugendarbeit. Im Bereich der persönlichen Assistenz begleiten unsere Mitarbeitenden die Menschen mit in die Schule oder zu ihrem Job und unterstützen sie bei der Integration. Sozialpädagogische Angestellte müssen ein gutes Einfühlungsvermögen haben, aber auch eine angemessene Distanz, um nicht alles an sich heranzulassen. Außerdem zeichnen sie sich durch eine gute Kommunikations- sowie Reflexionsfähigkeit aus.  

Heil- und Pflegeberufe

„Liebe deinen nächsten, wie dich selbst.“ Nach diesem Motto finden viele in den Heil- und Pflegeberufen die Erfüllung in ihrer täglichen Arbeit. Pflegekräfte und therapeutische Mitarbeitende arbeiten jeden Tag mit Menschen, die Unterstützung benötigen. Ob als Altenpfleger/-in, Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/-in, Heilerziehungspfleger/-in, Ergotherapeut/-in oder Logopäde/Logopädin – alle arbeiten gemeinsam für das Wohlergehen ihrer Patienten und Patientinnen. Dazu gehören die pflegerische und medizinische Versorgung ebenso wie die Unterstützung der Menschen im Alltag. Eingesetzt werden die Mitarbeitenden in der ambulanten Pflege, in der Tages- oder Intensivpflege sowie in Einrichtungen für betreutes Wohnen. Wer in diesem Bereich tätig ist, sollte gerne mit Menschen zusammenarbeiten und belastbar sein. Auch Teamwork, Verantwortungsbereitschaft sowie ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Patienten und Patientinnen sind hier besonders wichtig.  

Hauswirtschaftliche und technische Berufe

Zu den hauswirtschaftlichen und technischen Berufen gehören Reinigungs- und Küchenkräfte, Gärtner/-innen, Hausmeister/-innen, Fahrer/-innen und Hauswirtschaftskräfte. Sie sorgen dafür, dass Menschen unterstützt werden, die sich nicht mehr selbst um ihren Haushalt kümmern können. Eingesetzt werden sie in Senioreneinrichtungen, Krankenhäusern oder Privathaushalten. Fahrer/-innen sind beispielsweise für Essen auf Rädern unterwegs und versorgen täglich zahlreiche Haushalte mit warmen Gerichten. Hauswirtschaftskräfte kümmern sich um den Einkauf, das Zubereiten von Mahlzeiten und um die Reinigung der Wäsche und der Räume. Die technikaffineren Mitarbeitenden sind Experten für kleinere Reparaturen und Instandsetzungen. Alle haben gemeinsam, dass sie von unschätzbarem Wert für den laufenden Betrieb sind und Tag für Tag zahlreiche Menschen bei ihren täglichen Pflichten unterstützen. Die Aufgaben sind abwechslungsreich und erfordern eine flexible Arbeitsweise. Zudem sind Organisationsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein gefragt.  

Verwaltungsberufe

Jeder braucht sie – Menschen, die die Zahlen im Blick behalten, sich um die Betreuung und den Einsatz des Personals kümmern, die Öffentlichkeitsarbeit betreuen oder die IT am Laufen halten. Der Paritätische bietet zahlreiche Stellen im Verwaltungsbereich an. Diese sind entweder in der Landesverbandsgeschäftsstelle oder in den zahlreichen sozialen Diensten in den Kreisverbänden angesiedelt. Gesucht werden Menschen mit Organisationstalent, einem Verständnis für Zahlen, Kreativität, Kommunikationsstärke, Engagement und Teamgeist. Ob als Verwaltungskraft, im Controlling, der Buchhaltung, der IT oder im Personalbereich, der Öffentlichkeitsarbeit oder dem Sekretariat – hier ist für jeden das Richtige dabei!  

Ausbildung und freiwilliges Engagement

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für einen sozialen Beruf, durch den sie einen Beitrag für die Gesellschaft leisten können. Von einer Ausbildung im Bereich Büromanagement oder Altenpflege, einem Praktikum, dem Schreiben von Abschlussarbeiten oder einer Werkstudententätigkeit bis hin zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr und dem Bundesfreiwilligendienst – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Einstieg im sozialen Bereich zu finden und Berufserfahrung zu sammeln. Der Paritätische fördert und fordert junge Menschen, denen eine sinnstiftende Aufgabe am Herzen liegt und die mit Engagement und Leidenschaft ihrer Tätigkeit nachgehen. Werden auch Sie Teil dieser Gemeinschaft!

Mehr Informationen zum Freiwilligendienst finden Sie hier.