Startseite Landesverband
JUNGregio

"CupIn"

Anlaufstelle

Dem jungen Erwachsenen soll eine Lobby geboten werden, in der die Selbstwirksamkeit in diesen Gestaltungsräumen entdeckt werden kann. Dabei kann ein Ziel sein, die persönliche Handlungsfähigkeit jedes Einzelnen zu fördern durch:

 

• eine Gruppendynamik die Vertrauen schafft und einen Zusammenhalt bietet

• das Aufsuchen und Kennenlernen des optimalen Belastungsniveaus

• Vermeidung von Überforderung und Unterforderung

• Erarbeitung von Strategien zur Krisenbewältigung

• Nutzung von persönlichen Ressourcen und Nutzung des Arbeits- und Unterstützungssystems

• Förderung der Problemlöse- und Selbsthilfekompetenzen

• Förderung des positiven Erlebens, des Wohlbefindens und der Lebensqualität.

 Planung positiver Erlebnisse, Problemlösestrategien entwickeln, Krisenbewältigung, Achtsamkeit, Entspannung, Bewegung und Ernährung.

 

Methode:

Anhand des SBT’s wird dem Klientel eine aktive Rolle im Umgang mit der eigenen Problemlage ermöglicht. Durch eine professionelle und ethisch korrekte Haltung, werden sie sensibilisiert und gestärkt. Durch den Austausch und der Zentralisierung durch „JR“ kann das optimale Belastungsniveau jedes einzelnen gefunden werden.

Auf die Lebenslage und die Belange einzelner wird individuell Rücksicht genommen und jeder da abgeholt wo er steht. Jedoch wird niemand ausgegrenzt. Es gibt einen barrierefreien Zugang und eine direkte Anbindung durch eine gute Infrastruktur. Der Diversityansatz, der Ansatz dieses Projektes, berücksichtigt das Ziel der Nichtdiskriminierung eines jeden Mitmenschen. Niemand dieser Zielgruppenbeschreibung wird ausgegrenzt. Um diese sozialen Unsicherheiten abzubauen, gibt es, besonders unter dem diversity Gedanken, Methoden, bei welchen in verschiedenen Einheiten soziale Kompetenz erlangt bzw. Ängste und Unsicherheiten abgebaut werden. Es handelt sich hierbei um ein Trainingsprogramm sozialer Kompetenzen (social skills) sowie ein Selbstsicherheitstraining.

 

Weitere Angebote:

• Selbstkontakt durch Achtsamkeitsübungen und Reflexionen

• Grenzerfahrungen in Form von interaktiven Angeboten ermöglichen

• Überlebensstrategien- und Problemlösungsfähigkeiten durch metakognitives Training und  bedürfnisorientierte Übungen entwickeln

• Selbstvertrauen schaffen durch das eigene über-sich-hinauswachsen aufgrund von Erfolgserlebnissen

• Selbstwirksamkeit durch Empowerment erkennen

• Motivation durch aktive Teilnahme anregen und steigern

• Resilienz durch Freiwilligkeit und Kohärenz-Gefühl aufgrund des Gruppenzusammenhaltes erhalten

• Ressourcenorientiert arbeiten, indem Fähigkeiten offengelegt werden und mit eingebracht und integriert werden

• Entlastung für junge Menschen mit psychischen Auffälligkeiten, „Auffangen“ (Hilfesystem), indem ein wertschätzender Austausch stattfindet

• Erfolgserfahrungen durch ressourcenorientiertes Arbeiten ermöglichen