Presseservice

PM 49/21 v. 20.12.2021

| Aktuelles

Zum Tag der Solidarität: Zusammen aus der Pandemie

Erst Delta, jetzt Omikron – die Pandemie zieht sich in die Länge, und sie trifft manche Bevölkerungsgruppen besonders hart: Kinder, Menschen in Armut, Beschäftigte in Pflege- und Gesundheitsberufen. Zusammenhalt ist das Mittel der Wahl, um die Pandemie zu besiegen, appelliert der Paritätische Niedersachsen am heutigen Internationalen Tag der menschlichen Solidarität. Die Gesellschaft muss zusammenhalten – damit Kinder wieder unbeschwert aufwachsen können, damit Armutsbetroffene nicht noch weiter abgehängt werden, damit auch Pflegekräfte mal wieder durchatmen können.

Solidarität zeigt sich, indem wir uns auch nach fast zwei Jahren Pandemie an Abstands- und Hygieneregeln halten. Solidarität heißt, sich impfen zu lassen. Solidarität bedeutet Rücksichtnahme und Einsatz für die Gesellschaft. Der Paritätische Niedersachsen und seine mehr als 870 Mitgliedsorganisationen erreichen mit ihren sozialen Angeboten rund eine Millionen Menschen in Niedersachsen – Tag für Tag: Kinder, Menschen mit Behinderungen, Pflegebedürftige, Menschen in Armut, Suchtkranke. Sie alle sind auf unsere Solidarität angewiesen, auf eine Gesellschaft, die zusammensteht. In dieser Pandemie ganz besonders.